Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
11.12.2017 um 20:07:07


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Kopfstütze
Wenn man auf der Seite schläft, befindet sich der Kopf einige Zentimeter über der Oberfläche, auf der man liegt, in einer Entfernung, die der Breite der Schulter entspricht. Der heutige Mensch benutzt gewöhnlich ein Kissen, um diese Lücke zu überbrücken, die alten Ägypter aber benutzten eine Kopfstütze.

Dieses Möbelstück bestand aus einem halbkreisförmigen oberen Abschnitt, der dicht oberhalb des Ohres unter den Schädel plaziert wurde, und einer oder mehreren Stützen, die den oberen Teil in die erforderliche Höhe hoben. Die Benutzung einer Kopfstütze gewährleistete nicht nur eine vergleichsweise bequeme Schlafposition, sondern auch die Luftzirkulation um den Kopf herum, was in einem warmen Klima wie dem Ägyptens ein zusätzlicher Vorteil ist.

Kopfstützen sind seit den Anfängen der ägyptischen Geschichte bekannt; die meisten bestehen aus Stein (besonders im Alten Reich) oder Holz. Viele davon sind verziert. Abbildungen von Schutzgottheiten wie Bes und Thoeris, die das Böse in der finsteren Nacht vertrieben, waren besonders beliebt, obwohl es auch andere Motive gibt.

Das schönste Beispiel ist eine Kopfstütze des Tutanchamun, deren Ständer durch eine Darstellung des Gottes Schu ersetzt wird, der den mit der Sonne identifizierten Kopf hochhebt. Zu seinen Seiten befinden sich zwei Löwen, die als Aker oder das Löwenpaar Ruti, die Personifikation von Gestern und Morgen oder Schu und Tefnut identifiziert worden sind. Nicht nur die Lebenden benutzten Kopfstützen; sie waren ein wichtiger Teil der Grabausstattung und wurden regelmäßig auf Sarkophagen abgebildet. Schließlich wurde der Verstorbene ja als Schläfer betrachtet.

Ein Spruch im Totenbuch zeigt deutlich, daß das Hochheben des Kopfes der Mumie in Beziehung gesetzt wurde mit der Auferstehung (in Gleichsetzung mit dem Aufstehen nach dem Erwachen. Außerdem sollte die Kopfstütze den Verstorbenen davor bewahren, im Jenseits seinen Kopf zu verlieren. Aus diesem Grund wurden oft Miniaturkopfstützen als Amulette in die Mumienbinden eingewickelt.

Eingestellt durch: manetho (03.11.2003)
Bearbeitet durch: -




Powered by YaBB