Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
23.11.2017 um 06:10:54


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Unterwelt
Synonym: Duat
Die Ägypter stellten sich die Welt des 'Jenseits' in sehr konkreten Begriffen vor, die nicht nur das Leben nach dem Tod umfaßten, sondern auch die Welt, in der die Götter und insbesondere der Sonnengott die Nacht nach dem täglichen 'Tod' der Sonne zubrachten. Bereits in den Pyramidentexten des Alten Reiches wird eine Unterwelt namens Duat erwähnt. In einigen Texten befindet sich diese im (Nacht-)Himmel, wobei die Bewohner der Duat als Sterne existieren. Die Pyramidentexte betonen sehr, daß das Jenseits im Himmel liegt.

Der Verstorbene wird dazu aufgerufen, in einer Wolke aus Staub oder in einem Wirbelwind als Heuschrecke oder als Vogel etc. auf einer Leiter zum Himmel hinaufzusteigen. Nichtsdestoweniger sprechen die Texte auch von einer Unterwelt unter der Erdoberfläche. Den Ägyptern erschienen diese Vorstellungen nicht als widersprüchlich, sondern eher als verschiedene Weisen, Aspekte der Wirklichkeit zu beschreiben. Vom Mittleren Reich an wurden die Darstellungen der Unterwelt konkreter. Auf die Bodenbretter einiger Sarkophage sind sogar vollständige Karten der Unterwelt aufgezeichnet. Eine noch spätere Ausführung erscheint in den Totentexten vom Neuen Reich an, etwa im Amduat und dem Pfortenbuch.

Diese befinden sich in den Gräbern im Königsgräbertal. Besonders das Amduat (ägyptisch Imi(t)-Duat, 'das, was in der Unterwelt ist') stellt die Regionen dar, die die Sonne auf ihrer nächtlichen Reise durchfährt, darunter auch deren Bewohner. Manchmal werden richtige Maßangaben gemacht und beispielsweise die bedrohlichen Geräusche in dieser Welt beschrieben. In Parallele zur Unterwelt konnte man auch die dunklen Räume in Gräbern und Tempeln, etwa Krypten, als Duat bezeichnen. Schließlich wurde die Duat auch als Göttin personifiziert, die Mutter, die den wiederauferstandenen Toten gebiert.

Eingestellt durch: manetho (15.01.2004)
Bearbeitet durch: -


Powered by YaBB