Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
20.11.2017 um 04:37:35


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Eje (König, 18. Dyn)
um 1.323 - um 1.319 v. Chr.  (Helck: 1.309 - 1.305, Krauss: 1.323 - 1.319 v. Chr.)
#pr-xprw-Ra, Jt-nTr ajj (Eje, Ay, Aja)


  • Eigenname: Jt-nTr-ajj (It-netjer Aja), auch mit Zusatz HoA-wAst  (Netjer Heqa Waset)
  • Thronname: #pr-xprw-Ra  (Cheper-cheperu-Rê), auch mit Zusatz jrj-MAat (Iri-Maat)
  • Horusnamen: kn THn-xaw  (Ken tjehen chau)  
  • Nebtiname: sxm-pHtj dr-5Tt
  • Goldname: HoA-MAat sxpr-tAwj (Heqa Maat se-cheper-taui)


Nachfolger des plötzlich verstorbenen Tut-anch-Amun wurde ein betagter Würdenträger, der bereits unter --> Echnaton in --> Amarna Karriere gemacht hatte: Aja oder auch Eje gelesen. Eje stammte aus Achmim, und seine Frau Tij war Amme der Nofretete (was gegen die Theorie spricht, Nofretete sei eine Prinzessin aus Mitanni gewesen).
Teje, die Große königliche Gemahlin des --> Amenhotep III stammte wie ihre Eltern Yuja und Tuja ebenfalls aus Achmim. Dieser Umstand hat naturgemäß zu einer neuen Theorie geführt, deren Beweislage allerdings umstritten ist: Eje halten einige für den Bruder der Teje und  Vater der Nofretete. Da seine Frau nur Amme der späteren Königin war, muss eine frühere, verstorbene Ehefrau her, die allerdings bisher nirgendwo belegt ist. Auch auf Tuja´s Sarg ist zwar Anen (2. Priester des Amun) als Sohn genannt, Eje jedoch wird nicht erwähnt.

Eje´s Karriere begann unter Echnaton als treuer Anhänger der Aton-Religion. Durch seine Frau hatte er sehr gute Kontakte zum Herrscherhaus, wurde zum "Vorsteher der Pferde" (General der Streitwagentruppe) ernannt, empfing vom König das Ehrengold und durfte sogar sein Grab in der neuen Nekropole von Amarna errichten.

Den Regierungswechsel zu Tut-anch-Amun verkraftete Eje problemlos, er wurde "wahrer Schreiber des Königs" und führte somit (zusammen mit Haremhab?) für den jungen Pharao die Regierungsgeschäfte. Eje führte den Titel "Gottesvater", den er sogar seinem Eigennamen hinzufügte. Dieser allgemeine Titel wird teilweise als weiterer Beleg für seine Vaterschaft von Nofretete angesehen.

Beim Tod Tut-anch-amuns saß Eje im Zentrum der Macht. Er richtete das Begräbnis für den verstorbenen aus und bereits in der Grabkammer wurde er als Nachfolger bei der Mundöffnungszeremonie dargestellt. Vielleicht hatte er durch die Heirat mit Echnatons Tochter Anch-es-en-Amun versucht, seine Herrschaft zu legitimieren (Siegelring mit den Kartuschen beider Personen).

In den vier Jahren seiner Regentschaft führte er die Abkehr vom Aton-Kult konsequent fort, baute in Abydos, in Karnak und Luxor und errichtete eine Felskapelle für Min in Achmim. Den dortigen Hohepriester Nacht-Min und einen Naj ernannte er zu "Erbprinzen", vielleicht, um die Macht des Haremhab zu beschneiden, der diesen Titel ebenfalls führte.

Eje´s Totentempel in Medinet Habu wurde später von Haremhab usurpiert, eine standesgemäße Gruft baute Eje im Tal der Könige (Westtal, WV  23).

Nach dem Tod des Königs konnte sich Haremhab als Thronfolger durchsetzen. Die spätere Verfemung Ejes (Zerstörung seines Grabes, seines Namens und auch der Namen von Anch-es-en-Amun? und Nacht-Min) ist vielleicht schon unter Haremhab erfolgt. Eje´s Mumie wurde nicht gefunden, es sei denn, man folgt Wente und Harris, die die schwer beschädigte Mumie des Amenhotep III für die des Eje halten.
Fotogalerie: Grab des Eje


Quelle:
Schneider, T., Lexikon der Pharaonen, Düsseldorf 2004

Eingestellt durch: semataui (10.08.2004)
Bearbeitet durch:  semataui (26.03.2007)


Powered by YaBB