Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
11.12.2017 um 03:04:15


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Sechem-Zepter
sxm

Das Sechem-Zepter ist ein alter Stabfetisch, der zu einem Macht- und Herrschersymbol geworden ist.
In der Schrift findet man das Zeichen bei Begriffen für Macht, mächtig sein, Machtwesen und damit einhergehenden Wörtern. Die Doppelkrone sxmtj schreibt sich mit dem Sechemzeichen.

Das Sechem-Zepter kann somit als Personifikation der Macht angesehen werden.
Ein Abschnitt des Dramatischen Ramesseumspapyrus läßt sich so verstehen als ob das Sechem-Zepter ein Phallus-Symbol darstellt und als männliche Zeugungskraft verstanden werden darf.

Das Zepter wird oft in den Händen von Göttern und Königen dargestellt, ihre Macht äußert sich durch ihre Insignien, wozu auch das Sechem-Zepter zählt.
Es taucht auch in der Hand von Nofretete auf.  In der Hand verstorbener Mitglieder der königlichen Familie taucht es wohl ab der Zeit Ramses II. auf (hier bei seiner Frau Nofretere).

Diese „Mächtigkeit“ kann der König aber mit dem Symbol des Zepters auch an hohe Beamten delegieren. So kommt es zu Darstellungen von Wesiren mit dem Zepter.
Ab der 3. Dynastie taucht das Zepter in der Hand hoher Beamten in ihren Gräbern regelmäßig auf.
Es ist als Grabbeigabe bereits aus der Frühzeit überliefert und in den Gerätefriesen des AR öfters dargestellt. Seit dem AR wird seine Herstellung in den Gräbern dargestellt.



Quelle:
LÄ V, sv Sechem, Sp. 772 – 775

Eingestellt durch: naunakhte (05.03.2006)
Bearbeitet durch: -




Powered by YaBB