Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
18.12.2017 um 13:56:02


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

Verlauf:
Theban Tomb (TT)
[ Leeren ]


« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Amen-em-hat (Agent des Amun, 18. Dyn, TT53)
Jmn-m-HA.t



Amenemhat war Agent des Amun in der Zeit des --> Thutmosis III, vielleicht auch bereits unter Hatschepsut. Sein Vater mit Namen Itefnefer hatte den gleichen Beruf, seine Mutter hieß Teti-em-netjer.
Verheiratet war er mit Sobeknacht.

Seine Grabanlage in --> Sheik Abd el-Korna (Süd, 7/B u. Nord, 10/J) (TT 53, Champollion 16) wurde bereits von Champollion aufgenommen, der hier die Kartuschen von Thutmosis III abzeichnete.

Der Hof des Grabes ist heute von einer modernen Mauer umgeben. Der Grabschacht liegt in der rechten Hofecke vor der Fassade.

Zeichnung: semataui.de/Klaus Adams 

Dekoration

Querhalle
1. Auf dem Rahmen außen sitzt der Grabherr am Boden. Im Durchgang betet er zu Rê.
2. Vier Register mit Szenen aus dem Festbankett.
I. + II. Der Grabherr, seine Frau und Tochter. Ein Mädchen opfert ihnen.
III. + IV. Die Eltern des Grabherrn und Tochter. Vor ihnen ein [Mädchen].
Gäste, Musikanten, Harfner, Flötenspielerin, tanzendes Mädchen, Trommlerinnen. Opferträger.
3. Stele mit Resten eines langen Textes. An den Seiten fünf Register mit opfernden und reinigenden Priestern
4. Vier Register.
I. Zwei Männer opfern dem Grabherrn. Landwirtschaft: Weinernte
II. Zwei Männer opfern dem Grabherrn. Landwirtschaft: Flachsernte
III. Fällen von Bäumen
IV. Boot
5. Drei Register:
I. Zwei Szenen; a.) Wüstenjagd zu Fuß, mit Helfern und Hund auf der Jagd nach Wildstieren, Straußen usw.
b.) Der Grabherr und seine Frau beim Spiel. Strauß, Hyäne.
II. Bankett mit Gästen vor dem Grabherrn, seiner Frau und [Mädchen].
III. Der Grabherr mit Dienern. Zwei Reihen mit Männern, die Abgaben bringen. Lektor mit königlicher Statuette.
6. Stele mit einem langen Text. Oben der Grabherr, die mit seinem Sohn eine weibliche Statue trägt. Sie opfern ein Bukett an die Statuen der Ahmose-Henut-tameh und Königin Inhapi (TT 320). Unter deren Stuhl ein kleiner Junge.
An den Seiten der Stele fünf Register mit Wab-Priestern und opfernden Priestern.
7. Vier Register,
I. der Grabherr und seine Familie bei Fisch- und Vogelfang. Der Grabherr speert ein Nilpferd.
II. - IV. Der sitzende Grabherr empfängt Abgaben der Sumpfländer, Vögel, Fische. Weinernte in Register IV.

Hintere Halle
8. Auf dem Sturz außen eine Doppelszene. Der Grabherr kniend mit Opfergaben vor Anubis-Schakalen. Auf dem Rahmen Opfertexte. Auf dem Sturz innen bereitet ein Mädchen ein Bett.
9. Fünf Register:
I. Frauen stoßen und mahlen Korn
II. - V. Backen
10. Reste von zwei Registern:
I. Mann mit Weinkrügen
II. Brauen
11. + 12. Vier Register Begräbnisprozession:
darunter Besuch der Göttin des Westens und Osiris, Abydos-Reise, Der Sarkophag wird gezogen, die Grabausstattung gebracht. Die Statue des Grabherrn wird geweiht. Mundöffnungszeremonie, Riten im Garten, Mumifizierer, Tänzer, Aufstellung eines Obelisken.
13. Vier Register:
I.+ II. Riten vor den Mumien
III. Gäste
IV. Szenenreste: zwei betende Frauen, der Bruder als Wagenlenker
14. Zwei Register: Gäste. Ein Mann opfert dem Grabherrn, seiner Frau und den Eltern des Verstorbenen.
Ein Mann opfert zwei Paaren.
15. "Scheintüre mit Nische", gemeint ist eine Nische mit Stufen. Unterhalb eine Szene mit vier Männern, die Opfergaben zwischen sich haben. Vier weitere Männer und vier Frauen sitzend.
Auf dem Sturz der Scheintüre eine Doppelszene mit dem knieenden Grabherrn, wie er einmal Osiris und zum anderen Anubis anbetet. Texte an den Pfosten. Darunter vier Register mit dem sitzenden Grabherrn und opfernden Priestern.

Bestattungsanlage
Der im Hof befindliche Grabschacht und auch die beiden Schächte vor den Stirnseiten der Querhalle datieren höchstwahrscheinlich aus der Zeit der Errichtung des Grabes. Die slooping-passage rechts hinter dem Eingang zur Halle datiert aus späterer Zeit.  


Quelle:
Porter & Moss, The Theban Necropolis Part One, Oxford 1994
Kampp, F., Die Thebanische Nekropole. Zum Wandel des Grabgedankens von der XVIII. bis zur XX. Dynastie, Mainz 1996, S. 258 ff

Eingestellt durch: semataui (15.05.2007)
Bearbeitet durch: -




Powered by YaBB