Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
16.12.2017 um 17:39:19


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Meidum-Pyramide

Ob die Pyramide von Meidum von Huni begonnen und von seinem Sohn Snofru vollendet wurde, wird heute angezweifelt. Auf Grund ihrer Struktur und Bauweise ist sie aber zeitlich nach Djoser´s Bauwerk und vor der Knickpyramide des Snofru einzuordnen.
Das Basismaß der Pyramide betrug 146 Meter, ursprünglich war sie wohl 92 m hoch und war zuerst als 8-stufige Stufenpyramide geplant. Diese Stufenpyramide wurde dann verkleidet und somit zur ersten "typischen" Pyramide.

Die nie benutzte Sargkammer befindet sich erstmals nicht mehr unter der Pyramide, sondern im Kernmauerwerk.

Lange wurde an Mendelssohn`s Theorie geglaubt, dass bedingt durch konstruktive Mängel die Außenverkleidung bereits vor der Fertigstellung abgerutscht ist und vermutet, dass man aus diesem Grund die bereits im Bau befindliche "Knickpyramide" des Snofru vom Winkel her verändert hat. Neuere Untersuchungen am Fuße der Pyramide haben jedoch ergeben, dass diese Theorie nicht haltbar ist, denn in den Schuttmassen fand man abgerutschte Verkleidungsstücke mit Graffiti von Besuchern aus jüngeren Dynastien und auch die Winkelveränderung an der Knickpyramide hat andere Ursachen.

Erstmals findet man an der Meidum-Pyramide die später typische Anordnung mit Taltempel - Aufweg - Totentempel.  




Quelle:
Stadelmann, R., Die ägyptischen Pyramiden. Darmstadt 1997
Lehner, M., Das erste Weltwunder, Düsseldorf. München 1997
Verner, M., Die Pyramiden. Hamburg 1998

Eingestellt durch: semataui (22.06.2007)
Bearbeitet durch: -




Powered by YaBB