Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
22.10.2017 um 04:42:42


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Men-cheper-Rê seneb (Aufseher. 18. Dyn, TT 79)
Mn-xpr-Ra snb



Men-cheper-Rê-seneb war "Aufseher der Kornspeicher des Herrn der Beiden Länder", "Wab-Priester im Totentempel des   --> Thutmosis III" in der Zeit des Thutmosis III bis --> Amenhotep II.
Sein Vater war der Schreiber --> Nachtmin aus dem Grab TT 87.

Men-cheper-Rê seneb's Grab befindet sich in --> Sheik Abd el-Korna (Nord, 4/F) mit der Nummer TT 79 (Champollion Nr. 7, Lepsius Nr. 60).
Der Vorhof des Grabes weist eine Besonderheit auf: in ihm befindet sich der Grabschacht/Abgang zum Grab seines Vaters Nachtmin (TT87).
Zeichnung: ©semataui.de/Klaus Adams nach P&M

Dekoration:

1. Der Grabherr und seine Helfer inspizieren vier Register, Opfer für Amun:
I. Zerstört
II. Ein Mann treibt einen Stier
III. Ein Mann treibt Gänse
IV. Männer bringen Enten und Eier
2. [Imitation einer Scheintüre], links drei Register mit je einem Mann, der dem Grabherrn opfert und ihm salbt.
Dekorationsreste von Schlachtern unten rechts.
3. Der Grabherr beim Opfer, sechs Register mit Krügen, Opfergaben, Schlachter usw.
4. Der Grabherr und seine Familie bei Fisch- und Vogelfang. Unterszene: Zubereitung von Vögeln.
5. Der Grabherr vor drei Registern, in denen ihm Waren und die Weinernte gebracht werden. Opfer an Renenutet, in Unterszenen Fische im Netz und Vögel werden gebracht.
6. Stele mit autobiografischem Text
7. Der Grabherr mit seinem Vater und Familie vor sechs Registern:
Der König präsentiert ihnen die Begräbnisausstattung. Männer bringen Statuetten und die Totenmaske. Sitzende Menschen.
8. Der Grabherr, seine Frau und sein Sohn Neb-en-Maat, Tempelschreiber, opfern ein Buket. Drei Register: Bankett, Musikantinnen mit Doppelpfeife, Lyra und Harfe, Kinder tanzen beim Talfest. In einer Unterszenen werden Speisen zubereitet, man füllt Krüge, kocht und Schlachterei.    


Quelle:
Porter & Moss, The Theban Necropolis Part One, Oxford 1994
Kampp, F., Die Thebanische Nekropole. Zum Wandel des Grabgedankens von der XVIII. bis zur XX. Dynastie, Mainz 1996, S. 318 ff

Eingestellt durch: semataui (30.07.2007)
Bearbeitet durch: -


Powered by YaBB