Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
21.10.2017 um 16:06:03


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

Verlauf:
Theban Tomb (TT)
[ Leeren ]


« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Amun-wah-su (Schreiber, 19. Dyn, TT111)
Jmn-wAH-sw



Amun-wahsu war "Schreiber der göttlichen Schreiben im Staat des Amun" und lebte in der Zeit des --> Ramses II. Sein Vater hieß Simut, die Mutter Jui.
Die Datierung ist eindeutig, neben Hinweisen auf des Ramesseum im Grab ist Amun-Wahsu auch namentlich im Grab des --> Paser (TT 106) erwähnt.
Amun-Wahsu selbst benutzte für seine Grabanlage TT 111 die Hofanlage von TT 30/TT 51 in --> Sheik Abd el-Korna (11/B-C). Das Grab wurde erstmals 1907/8 von Sir R. Mond und 1913 von McKay untersucht.
Zeichnung: ©semataui.de/Klaus Adams nach P&M
Dekoration

1. Im Durchgang links zwei Register:
I. Der Grabherr und seine Frau betend mit Hymne an Rê
II. Ein [Mann?] opfert ihnen
Im Durchgang rechts betet der Grabherr zusammen mit seiner Tochter
2. Zwei Register mit dem Pfortenbuch. Szenen aus dem negativen Sündenbekenntnis, Helfer. Der Grabherr hält eine Statuette der Maat in der Hand, seine Frau und Tochter
3. Der Grabherr und seine Familie opfern den Eltern
4. Wiege und Präsentationsszene
5. in P&M nicht beschrieben
6. die Jarusfluren
7. + 8. Frauenkopf (nach Schott "Photos 8122-5)
9. Eingang zur Längshalle: rechts und links der Grabherr und seine Frau, sie werden von einem Priester gereinigt

An der Decke Texte.
Neben einem Abgang zu einer slooping-passage in der Querhalle links befinden sich zwei weitere Stollen rechts und links vor der Statuennische, die wahrscheinlich in der späteren Ramessidenzeit durch einen Usurpator PA-tXj ? (unklar) gegraben wurden.





Quelle:
Porter & Moss, The Theban Necropolis Part One, Oxford 1994
Kampp, F., Die Thebanische Nekropole. Zum Wandel des Grabgedankens von der XVIII. bis zur XX. Dynastie, Mainz 1996, S. 392

Eingestellt durch: semataui (19.09.2007)
Bearbeitet durch: -


Powered by YaBB