Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
24.11.2017 um 13:38:06


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Hety (Schreiber, 18. Dyn, TT151)
@A.t.j



Hety war "Aufseher über die Rinder der Gottesgemahlin des  Amun" und Schreiber, verheiratet mit einer Nefertari.
Seine Eltern nannten sich Neb-nefer und Men.

Hety's Grabanlage wurde nicht vollendet. Sie entstand wahrscheinlich zur Zeit des Thutmosis IV bis Amenhotep III in Dra Abu el-Naga (TT 151).

Zeichnung: ©semataui.de/Klaus Adams nach P&M

Dekoration

Halle
1. Zwei Register
a. Der Grabherr und seine Frau sowie Opferträger bei der Anbetung von [Göttern].
b. Ein Mann vor [Göttern]
2. Vier Register Viehzählung. Man bringt Bullen, bereitet das Futter etc.
3. Der Grabherr und seine Frau beim Opfer. Schlachter. Texte.
4. Zwei register: Opfer vor den Eltern, ein Mann opfert den Verstorbenen.

Längshalle:
5. Auf dem Sturz außen Texte über die Horus-Söhne. Auf dem rechten Pfosten Opfertexte, im linken Durchgang [der Grabherr]
6. Zwei Register. Vier Szenen. Priester opfern Tuch, Kerzen. Der Grabherr und seine Frau beten. Segelboote und weiter drei Boote.
7. Anubis,
8. Drei Register Grabprozession. Klagende Männer, der Sarkophag wird gezogen, Priester weihen die Mumie. Klageweiber, die Grabausstattung wird gebracht. Zeremonien vor den Mumien.
9. Osiris empfängt Opfergaben, darunter drei Opferträger.

Hety's Grabanlage wurde erst 1988 von der Waseda University Tokio publiziert.

Lit.:
K. Sakurai - S. Yoshimura - J. Kondo. Comparative Studies of Noble Tombs in Thaban Necropolis. Tokyo 1988



Quelle:
Porter, B., Moss, R.L., Topographical bibliography of ancient Egyptian hieroglyphic texts, reliefs, and paintings. Bd.I. - The Theban Necropolis. Oxford 1994
Kampp, F., Die Thebanische Nekropole. Zum Wandel des Grabgedankens von der XVIII. bis zur XX. Dynastie, Mainz 1996, S. 439f.

Eingestellt durch: semataui (30.04.2008)
Bearbeitet durch: -


Powered by YaBB