Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
18.11.2017 um 05:37:23


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Ägyptische Götterwelt (251)
   Nebengott (24)
  Autor/in  Thema: Nebengott
Irjnefer_d.J.  
Gast

  
Nebengott 
« Datum: 06.10.2004 um 20:25:04 »     

Guten Tag.
Was macht eigentlich eine Nebengottheit zur Nebengottheit ?
Genoß sie dort etwa gar keinen Kult ?

Irjnefer d.J.
heka-waset  maennlich
Member

  

Re: Nebengott 
« Antwort #1, Datum: 08.10.2004 um 10:10:11 »   

Wo besaß sie keinen Kult WAS HÄ?? Also man kann in der ägyptischen REligion zwar "Hochgötter" und "Nebengötter" unterscheiden, aber selbst ausgesprochen lokale Gottheiten konnten vielfältige Schöpferattribute auf sich vereinen (z.B. Harsaphes). Dies ist dadaurch bedingt, dass der Gläubige sich an SEINEN Gott wendet, der in diesem Fall als DER Gott schlechthin erscheint, sozusagen fokusiert, durch ein Brennglas gesehen, die Gesamtheit ägyptischer Götter repräsentiert
> Antwort auf Beitrag vom: 06.10.2004 um 20:25:04  Gehe zu Beitrag
Gast_A.  maennlich
Member

  

Re: Nebengott 
« Antwort #2, Datum: 08.10.2004 um 17:19:14 »   

Hallo Heka...

Zitat:
"Also man kann in der ägyptischen Religion zwar "Hochgötter" und "Nebengötter" unterscheiden [....]"

dann erklär doch Irjnefer einfach WIE diese Unterscheidung aussieht... das war ja seine Frage! Der Rest ist wieder mal Assmanns bekannte Vorstellung der "Persönlichen Frömmigkeit" und kaum geeignet das offizielle (am TEMPEL!!) praktizierte Konzept von Haupt- und Nebengottheiten zu erklären.

Gruß A.
> Antwort auf Beitrag vom: 08.10.2004 um 10:10:11  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Nebengott 
« Antwort #3, Datum: 08.10.2004 um 17:48:09 »   

   
> Antwort auf Beitrag vom: 08.10.2004 um 17:19:14  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Nebengott 
« Antwort #4, Datum: 08.10.2004 um 17:58:02 »   

Aber Gast_A,

die Erstimmatrikulation ist doch noch feucht, sollen wir da schon so viel von Heqa erwarten?

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 08.10.2004 um 17:19:14  Gehe zu Beitrag
Irjnefer_d.J.  
Gast - Themenstarter

  
Re: Nebengott 
« Antwort #5, Datum: 08.10.2004 um 18:03:11 »     

Jetzt bin ich verunsichert.
Ich dachte an ein (erfundendes) Beispiel wie: Ptah war der Hauptgott in Memphis. Amun war dort Nebengottheit.

Würde das Beispiel der Realität dereinst entsprechen ?
Was bedeutet das ganz konkret ( für Amun ) ?

Irjnefer d.J.
> Antwort auf Beitrag vom: 08.10.2004 um 17:48:09  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Nebengott 
« Antwort #6, Datum: 08.10.2004 um 18:05:13 »   

Das bedeutet das er zwar VIP war aber eben nicht der Ehrengast (oder besser der gefeierte Hausherr)
> Antwort auf Beitrag vom: 08.10.2004 um 18:03:11  Gehe zu Beitrag
Irjnefer_d.J.  
Gast - Themenstarter

  
Re: Nebengott 
« Antwort #7, Datum: 08.10.2004 um 18:08:07 »     

Hmm, also seinen Kult nur jede Woche einmal genießen durfte ?
> Antwort auf Beitrag vom: 08.10.2004 um 18:05:13  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Nebengott 
« Antwort #8, Datum: 08.10.2004 um 18:19:23 »   

das heißt er lief einfach unter "ferner wurden verehrt" mit.
Man bekam auch ein paar Brocken vom "Kult / Festessen" ab.
> Antwort auf Beitrag vom: 08.10.2004 um 18:08:07  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Nebengott 
« Antwort #9, Datum: 09.10.2004 um 11:11:14 »     


Zitat:
Der Rest ist wieder mal Assmanns bekannte Vorstellung der "Persönlichen Frömmigkeit"


Ich weiß nicht ob die obligatorische Assmann-Schelte hier zieht. Heqas Beitrag lässt m.E. eher Hornungs Gedankengut (Der Eine und die vielen) anklingen.

Ach übrigens: Iufaa, Du hast Dein Aushängeschild vergessen.

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 08.10.2004 um 17:19:14  Gehe zu Beitrag
Gast_A.  maennlich
Member

  

Re: Nebengott 
« Antwort #10, Datum: 09.10.2004 um 21:56:32 »   

Hallo Gitta,

Hornung (Der Eine und die Vielen, S. 232) schreibt tatsächlich
„Aus der Götterfülle seines Pantheons hebt der Ägypter im Akt der Verehrung, sei es im Gebet, hymnischem Lobpreis oder ethischer Bindung Verpflichtung, einen Gott heraus, der ihm in diesem Augenblick alles bedeutet; die begrenzte und doch ungeheuere Macht und Größe Gottes sammelt sich im Brennpunkt dieser angerufenen Gottheit...“
Hornungs Konzept unterscheidet sich hier aber doch grundsätzlich von Assmans System, wenn er fortsetzt:
„...neben der alle anderen Götter wesenlos versinken, ja bisweilen bewußt abgewertet werden.“
Heka gibt zu dem angebeteten Gott aber an:

Zitat:
...der in diesem Fall als DER Gott schlechthin erscheint, sozusagen fokusiert, durch ein Brennglas gesehen, die Gesamtheit ägyptischer Götter repräsentiert

Dies ist definitiv nicht mehr Hornung sondern schon wieder Assmann.
Nach Hornung fokussiert der „Gläubige“ ja im Kult tatsächlich auf „seine“ eine Gottheit. Doch diese Gottheit repräsentiert keinesfalls alle anderen Götter. Hornung wendet hier in Anlehnung an W.M. Müller den Begriff HENOTHEISMUS an (Hornung, op.cit., S. 233; wobei dieser Henotheismus eben nicht permanent, sondern nur in der Phase des Gebetes gegeben ist).
Hekas Angabe, der angerufene Gott repräsentiere die Gesamtheit des Pantheons entspricht eher Assmanns transzendentem bzw. pantheistischen Allgott. In diesem Sinne spricht Assmann dann ja auch allgemein von „Gott“, an den sich der „Gläubige“ wendet (vgl. Theologie&Frömmigkeit, S. 264ff. und 279). Dieser transzendente Allgott (von Hornung sehr nett als „Super-Gott“ karrikiert; S. 183) hat in Hornungs Konzept aber nichts zu suchen (vgl. Hornung, Der Eine und die Vielen, S. 188ff.).

Gruß A.
> Antwort auf Beitrag vom: 09.10.2004 um 11:11:14  Gehe zu Beitrag
Irjnefer_d.J.  
Gast - Themenstarter

  
Re: Nebengott 
« Antwort #11, Datum: 10.10.2004 um 11:35:05 »     

Welcher Gott ist denn mehr, welcher weniger transzendent ?
> Antwort auf Beitrag vom: 09.10.2004 um 21:56:32  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Nebengott 
« Antwort #12, Datum: 10.10.2004 um 12:13:13 »   

Hi Irinefer,

befasse Dich doch mal mit der Bedeutung des Wortes transzendent. Im Fremdwörter-Duden findest Du dazu:

Zitat:
tran|s|zen|dent  <lat.>:
1. (Philos.) die Grenzen der Erfahrung u. der sinnlich erkennbaren Welt überschreitend; übersinnlich, übernatürlich; Ggs. immanent (2).
2. (Math.) nicht algebraisch; über das Algebraische hinausgehend

Angesichts dieser Beschreibung unter 1. (2. trifft hier wohl kaum zu ) sollte Dir eigentlich die Unsinnigkeit Deiner Frage klar sein oder wie willst Du nach dem "Überschreiten der erkennbaren Welt" noch nach mehr oder weniger t. diskriminieren.

Iufaa

p.s. hier Gitta, ist wieder mein Aushängeschild angebracht
« Letzte Änderung: 10.10.2004 um 12:13:58 von Iufaa »
> Antwort auf Beitrag vom: 10.10.2004 um 11:35:05  Gehe zu Beitrag
Irjnefer_d.J.  
Gast - Themenstarter

  
Re: Nebengott 
« Antwort #13, Datum: 10.10.2004 um 12:45:15 »     

Hallo Iufaa, ich beziehe mich auf Siegfried Morenz, Die Heraufkunft des transzendenten Gottes in Ägypten (1964).
Falls ich es gelesen habe, geht es evtl. um Amun, den ?Verborgenen...  

Irjnefer d.J.

P.S. In Tübingen läuft übrigens gerade eine Untersuchung, die das Schweine-Speiseverbot in Zweifel zieht.

« Letzte Änderung: 10.10.2004 um 12:52:55 von Irjnefer_d.J. »
> Antwort auf Beitrag vom: 10.10.2004 um 12:13:13  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Nebengott 
« Antwort #14, Datum: 10.10.2004 um 13:00:42 »   

Fein,

aber das ändert nichts daran, dass es ein "mehr oder weniger" bei transzendent nicht gibt. Wenn man ein "mehr oder weniger" beschreiben könnte, läge das Beschriebene nicht mehr jenseits der "Grenzen der Erfahrung u. der sinnlich erkennbaren Welt überschreitend".

Auch wenn sich der Name Amun möglicherweise vom Verb "verbergen" ableitet (LÄ I, Sp. 237), ist mit dem "Verbergen" nicht transzendent gemeint.

Du versuchst mal wieder moderne Terminologie mit altägyptischen Begriffen gleichzusetzen.

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 10.10.2004 um 12:45:15  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1 2 »           

Gehe zu:


Powered by YaBB