Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
27.05.2020 um 11:58:03


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Die Schrift (489)
   Übersetzungsübung: Königsliste (34)
  Autor/in  Thema: Übersetzungsübung: Königsliste
Michael Tilgner  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Übersetzungsübung: Königsliste 
« Antwort #30, Datum: 29.12.2005 um 18:22:52 »   

Hallo, Nauna,


Zitat:
Bei Nummer 10. verwirrt mich allerdings das n vor dem a. Hier würde ich doch folgendes Zeichen erwarten:
Aa11
Im übrigen habe ich die Zeichnung mit einem Foto verglichen. Auch das Foto zeigt deutlich ein n.

Vermutlich ein Schreibfehler! In Urk. IV, 608 unter II/2 stillschweigend berichtigt.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 29.12.2005 um 15:04:26  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Übersetzungsübung: Königsliste 
« Antwort #31, Datum: 29.12.2005 um 18:54:50 »   

Danke Michael,

obwohl ein Schreibfehler auf einem so wichtigen Monument  

Da hat die Stiefmutter ihren Nachfolger aber lasch erzogen wenn er das durchgehen lies  

Gruß
nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 29.12.2005 um 18:22:52  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Übersetzungsübung: Königsliste 
« Antwort #32, Datum: 30.12.2005 um 13:05:31 »   

Lieber Michael,

ich muß noch einmal nachfragen:

Zitat:
mAa-xrw wird mit "gerechtfertigt / selig" übersetzt (Hannig, S. 316), während der "Gerechtfertigte / der Versorgte" ägyptisch mit nb jmAx oder jmAxw (Hannig, S. 70-71) bezeichnet wird.


Allerdings übersetzt Hannig auf derselben Seite und Spalte weiter unten mAa-xrw auch mit "der Gerechtfertigte, Selige, Triumphierende.
Und in der folgenden Spalte übersetzt er die Schreibung

gelesen: mAa-xrw mit Rechtfertigung (vor Jenseitsgericht), Thriumph.

Warum soll ich nun das mAa-xrw hinter den Königen mit gerechtfertigt/selig übersetzen und nicht mit der Gerechtfertigte/Selige (wie es Collier/Manley S. 13 übrigens auch tun)?

Gruß
nauna
> Antwort auf Beitrag vom: 29.12.2005 um 14:43:18  Gehe zu Beitrag
Michael Tilgner  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Übersetzungsübung: Königsliste 
« Antwort #33, Datum: 30.12.2005 um 14:17:53 »   

Liebe Naunakhte,

erwischt! Da habe ich mal nicht "Copy and Paste" benutzt und schon für Konfusion gesorgt!

Der Reihe nach:

Du hattest ursprünglich geschrieben (diesmal "Copy and Paste"!):

Zitat:
werden beide mAa-xrw gelesen und als der Gerechtfertigte, der Versorgte oder der Ehrwürdige übersetzt.

Die erste Gleichsetzung - "der Gerechtfertigte" - ist völlig richtig; die folgende - "der Versorgte oder der Ehrwürdige" - wollte ich zurechtrücken:

Zitat:
während der "Gerechtfertigte / der Versorgte" ägyptisch mit nb jmAx oder jmAxw (Hannig, S. 70-71) bezeichnet wird.

Es sollte / soll also eigentlich heißen:

während der "der Versorgte / der Ehrwürdige" ägyptisch mit nb jmAx oder jmAxw (Hannig, S. 70-71) bezeichnet wird.


Ob mAa-xrw als Adjektiv "gerechtfertigt / selig" oder als Substantiv "der Gerechtfertigte / der Selige" übersetzt werden soll, ist Geschmackssache. Hannig, S. 316 empfiehlt im Eintrag mAa-xrw unter (2) die Verwendung als Adjektiv: "[nach Namen] selig (verstorben, auch als Wunsch für zukünftige Seligkeit), gerechtfertigt, makarios" [altgriechische, biblische Form für selig].

Wieso Geschmackssache? Wörtlich heißt mAa-xrw "wahr (an) Stimme" und ist ein sog. adjektivischer Nominalsatz (Adjektivalsatz). Dieser ist von der Form: Adjektiv + Substantiv (Gardiner, Egyptian Grammar, § 137).

Noch etwas Grammatik

Gardiner weist darauf hin, daß in diesem Fall nicht zu unterscheiden ist, ob es sich um ein Adjektiv + Substantiv "wahr an Stimme" oder um ein Adjektivverb + Substantiv handeln könnte: "die Stimme ist wahr". Wenn allerdings ein Pronomen verwendet wird, wird der Unterschied deutlich, denn es muß dann ein sog. abhängiges Pronomen folgen.

Beispiel:

Adjektivischer Nominalsatz


nfr tw Hna=j "du bist glücklich mit mir" (Sinuhe B 31)
(Gardiner hat auch die Bedeutung "happy" für nfr) / "du bist gut dran mit mir" (nach Wolfgang Schenkel, Tübinger Einführung, 2005, S. 153) - tw ist das abhängige Personalpronomen 2. Person maskulin Singular


Verbalsatz sDm=f


nfr=k "du bist gut" - k ist das Suffixpronomen 2. Person maskulin Singular

Im Deutschen übersetzen wir beide Formen gleich.

Das zur groben Orientierung.

Viele Grüße,
Michael Tilgner
> Antwort auf Beitrag vom: 30.12.2005 um 13:05:31  Gehe zu Beitrag
Seiten: « 1 2 3           

Gehe zu:


Impressum | Datenschutz
Powered by YaBB