Ägyptologie Forum Guten Abend Gast, hier einloggen oder registrieren.
15.12.2017 um 18:51:15


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

Verlauf:
gerechtfertigt
[ Leeren ]


« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Wahr an Stimme
Ein sehr häufiger Ausdruck in ägyptischen Texten ist
mAa-xrw (Maa-cheru), was mit 'wahr an Stimme' oder ' --> gerechtfertigt' übersetzt wird. Der Ausdruck erscheint erstmals im Prozess zwischen Horus (in einigen Texten Osiris) und Seth, der mit dem Urteil endete, dass Horus der rechtmäßige Thronerbe sei.

Die Richter entschieden, dass seine Aussage ('Stimme') 'wahr' sei. Übrigens nimmt man an, dass in den Pyramidentexten aus dem Alten Reich die Stimme des Richters gemeint ist: er ist derjenige, der die 'Wahrheit' spricht. Als Personifikation des Horus war auch der lebende König mAa-xrw, wobei hier die Bedeutung 'rechtmäßig', d.h. 'siegreich' wichtig war.

Der Ausdruck begegnet einem jedoch am häufigsten, zumindest vom Mittleren Reich an, hinter den Namen von Verstorbenen. Auch sie siegen vor dem Tribunal über ihre Feinde und beim Totengericht (Spruch 125 des --> Totenbuches) wird ihre Aussage, nicht gesündigt zu haben, als wahr anerkannt.

Der Begriff bedeutet dann, dass sie den Prozeß überstanden haben und sie in die Sicherheit des Jenseits aufgenommen wurden; aus diesem Grund übersetzen einige Wissenschaftler mAa-xrw mit 'selig'. Gelegentlich steht der Begriff auch hinter den Namen von lebenden Personen. In diesen Fällen ist er wahrscheinlich als Wunsch für die Zukunft zu deuten.

Eingestellt durch: manetho (15.01.2004)
Bearbeitet durch: -




Powered by YaBB