Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
24.10.2017 um 05:59:09


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Huni (König, 3. Dyn)
um 2.663 - um 2.639 v. Chr.
Hwnj (Huni, bei Manetho africanus: Aches) (Saqqara 15, Turin 3.8)(Ahu, Aches (Manetho Africanus))


Huni gilt als der letzte König der 3. Dynastie. Seine Frau soll Meres-anch I gewesen sein, und damit wäre er der Vater des Seneferu/Snofru, dem ersten König der 4. Dynastie.

Huni regierte relativ lange. So ist es verwunderlich, dass man ihm bis heute keine Pyramide eindeutig zuordnen konnte. Die Meinungen der Ägyptologen gehen von "noch unentdeckt im Wüstensand verborgen" über "Pyramide Lepsius Nr. 1" (Swelim) zur Pyramide von Meidum (Fachri, Siliotti).

In Oberägypten liegen die Reste von sieben kleinen Stufenpyramiden, deren Bau nach heutiger Lesart König Huni zugeschrieben werden. Der Zweck dieser Bauwerke ist noch unklar, Kaiser/Dreyer vermuten Scheingräber in den Gauzentren Seila, Zawjet el-Meitin, Sinki, Ombos, el-Kula, Hierakonpolis, Edfu und Elephantine.

Ob die Pyramide von Meidum von Huni begonnen und von seinem Sohn Snofru vollendet wurde, wird heute angezweifelt. Auf Grund ihrer Struktur und Bauweise ist sie aber zeitlich nach Djoser´s Bauwerk und vor der Knickpyramide des Snofru einzuordnen.




Quelle:
von Beckerath, J., Münchner Ägyptologische Studien (MÄS 46 und 49) Mainz 1997/99
Schneider, T., Lexikon der Pharaonen, Düsseldorf 2002
Stadelmann, R., Die Ägyptischen Pyramiden, Mainz 1997
Lehner, M., Das erste Weltwunder, Düsseldorf 1997
Verner, M., Die Pyramiden, Hamburg 1999

Eingestellt durch: semataui (11.01.2005)
Bearbeitet durch: -


Powered by YaBB