Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
24.10.2017 um 04:07:18


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Ptolemäerzeit

  330 - 30 v.u.Z.
Ägypten ist unter griechischer Herrschaft.
Ausstrahlung griechischer Kunst und Kultur von Alexandria auf das ganze Land.
Zum Ende dieser Epoche kommt es zu einem zunehmenden Einfluß Roms im östlichen Mittelmeerraum.


  Sommer 323v.u.Z.
es kommt zu einer Neuverteilung der Satrapien.
Ptolemaios, Sohn des Lagos, ein Feldherr Alexander des Großen, übernimmt die Verwaltung Ägyptens sein Streben nach Unabhängigkeit führt zu den Diadochenkämpfen


  305 v.u.Z.
Ptolemaios I. Soter nimmt den ägyptischen Königstitel an.
Hauptstadt des Reiches, das auch die Gebiete der heutigen Staaten Israel, Libanon, Jordanien sowie das südliche Syrien und ab 294 die Insel Zypern umfaßt, ist die Mittelmeerhafenstadt Alexandria.
Gründung der Griechenstadt Ptolemais in Oberägypten
Die griechische Kunst und Kultur hat mit ihrem Ausgangspunkt Alexandria fest in Ägypten Fuss gefasst und hat ihre Ausstrahlung auf ganz Unterägypten bis zum Fayum.


  283/282 v.u.Z.
Ptolemaios II. Philadelphos, der seit etwa 285 v.u.Z. Mitregent ist, wird ägyptischer Herrscher. Er festigt die ptolemäische Vormachtstellung in Politik, Wirtschaft, Kultur und Kunst


  um 277 v.u.Z.
Ptolemaios II. heiratet seine Schwester Arsinoe II.Philadelphos


  273 v.u.Z.
es kommt zum ersten Gesandschaftsaustausch zwischen Alexandria und Rom


  270 v.u.Z.
Tod und Vergöttlichung von Arsinoe II.


  267-261 v.u.Z.
Chremonideischer Krieg
Niedergang der ptolemäischen Seeherrschaft in der Ägäis


  246 v.u.Z.
Ptolemaios III. Euergetes (Ehefrau Berenike II.) wird ägyptischer Herrscher
Bau des Sarapistempel in Alexandria


  221 v.u.Z.
Ptolemaios IV. Philopator (Ehefrau Arsinoe III.) wird ägyptischer Herrscher


  217 v.u.Z.
Schlacht bei Raphia
ein Heer der Ptolemäer erkämpft gemeinsam mit ägyptischen Truppen den Sieg über die Truppen des Seleukiden Antiochos III.


  205 - 186 v.u.Z.
Aufstand in Oberägypten gegen die Ptolemäer, Widerstandszentrum ist Theben


  204 v.u.Z.
Ptolemaios V. Epiphanes wird ägyptischer Herrscher
Stärkung der altägyptischen Landeshauptstadt Memphis durch Krönung der ptolemäischen Könige nach ägyptischen Ritus.
Es kommt zu mehreren politisch-militärischen Rückschlägen und in deren Folge zu einer Wirtschaftskrise in Ägypten. Dagegen gewinnt Rom zunehmend an Einfluss im östlichen Mittelmeerraum.


  198 v.u.Z.
Äypten verliert die Gebiete der heutigen Staaten Israel, Libanon und Jordanien an den Seleukidenkönig Antiochos III.


  180 v.u.Z.
Ptolemaios VI. Philometor wird ägyptischer Herrscher
Dynastische Konflikte mit seinem Bruder (dem späteren Ptolemaios VIII.) führen zu ständig revidierten Herrschaftsteilungen.


  170 - 168 v.u.Z.
6. Syrischer Krieg
Es kommt zu Interventionen der römischen Diplomatie, der römische Einspruch beendet die Belagerung Alexandrias durch Antiochos IV.
In der Folge schwindet der ptolemäische Einfluss im Bereich des östlichen Mittelmeeres weiter, allerdings verbleiben Zypern und die Cyrenaika weiter im ptolemäischen Herrschaftsbereich.


  145 v.u.Z.
Ptolemaios VIII. Euergetes wird ägyptischer Herrscher
Die Doppelehe mit seiner Schwester Kleopatra II. und seiner leiblichen Tochter Kleopatra III. führt zu schweren dynastischen Konflikten
In dieser Zeit wird eine Annäherung an die Gewohnheiten und Gebräuche der einheimischen Ägypter versucht, es kommt zu einer betonten Förderung ägyptischer Tempel und Kulte, ägyptische Kunstelemente erlangen zunehmend an Bedeutung.


  145 - 144 v.u.Z.
Vertreibung griechischer Gelehrter aus Alexandria, dadurch verliert dieser Ort seine führende Stellung als Kulturmetropole der hellenistischen Welt


  116. v.u.Z.
Ptolemaios VIII. stirbt.
In den nächsten Jahren wechseln die Herrschaftsverhältnisse sehr rasch.
Ptolemaios IX. Soter II. wird König bis 107 v.u.Z.


  107 v.u.Z.
Ptolemaios X. Alexander I. kommt an die Macht
Ptolemaios Apion setzt die Römer zu seinen Erben über Kyrene ein, diese treten das Erbe nach einem chaotischen Intervall im Jahre 74 an


  88 v.u.Z.
erneut ist Ptolemaios IX. Soter II. der Herrscher bis 80


  80 v.u.Z.
Ptolemaios XI. Alexander II. übernimmt die Herrschaft
im gleichen Jahre übernimmt dann Ptolemaios XII. Neos Dionysos (Aulates) die Macht. Er ringt um seine Anerkennung durch Rom. Dabei wird Ägypten zunehmend in die Spannungen der römischen Innenpolitik hineingezogen.


  58 v.u.Z.
Zypern wird römische Provinz und scheidet damit aus dem ptolemäischen Herrschaftsbereich


  51 v.u.Z.
Kleopatra VII. wird Nachfolgering von Ptolemaios XII.
Dies ist der letzte Höhepunkt, aber auch der Untergang der ptolemäischen Herrschaft in Ägypten


  48/47
Alexandrinischer Krieg
Bindung Kleopatras an Caesar


  41 v.u.Z.
Begenung Kleopatras mit Marcus Antonius in Tarsos (Kilikien)


  34 v.u.Z.
Siegesfeier des Antonius nach dem Orientfeldzug in Alexandria
er legt die Herrschaft über den Vorderen Orient in die Hände Kleopatras und ihrer Kinder.
Dies ist der Höhepunkt der ptolemäischen Machtansprüche auf ungewisser Grundlage. Die Auseinandersetzungen mit Octavian (dem späteren Kaiser Augustus) weiten sich zum Krieg aus.


  31 v.u.Z.
kommt es dann zur Schlacht bei Actium, in der Octavian über Antonius und Kleopatra siegt


  30 v.u.Z.
Antonius und Kleopatra begehen Selbstmord


  1. August 30n v.u.Z.
Octacian zieht in Alexandria ein.


  48 / 47 v.u.Z.
Alexandrinischer Krieg, Bindung Cleopatras an Caesar, nach dessen Tod an Antonius, Schlacht bei Actium.


  30 v.u.Z.
Ägypten wird von den Römern (Octavian, 31 / 30) erobert. Königin Cleopatra VII. (51 - 30), die letzte Herrscherin der Ptolemäer-Dynastie, begeht Selbstmord.

Eingestellt durch: manetho (19.03.2005)
Bearbeitet durch: -


Powered by YaBB