Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
20.11.2017 um 10:29:09


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Naunakhte
Die Städterin --> (anx n njwt) Naunakhte lebte zur Zeit Ramses V. in Theben. Sie war in erster Ehe mit dem Schreiber Kenherhepeschef verheiratet. Die Ehe blieb scheinbar kinderlos. Aus ihrer zweiten Ehe mit dem „Mann der Arbeitstruppe“ Chaemnun sind 8 Kinder bekannt.
Wir kennen Naunakhte durch ihr Testament, welches in 4 Dokumenten überliefert ist.
Es regelt die Verteilung ihres Vermögens, daß sich aus mehreren Teilen zusammensetzt. Ein Teil ist von ihrem Vater ererbt, ein zweiter Teil stammt aus ihrer ersten Ehe (aus den Dokumenten geht nicht hervor, warum Naunakhte zweimal verheiratet war, ob sie verwitwet oder geschieden war). Zudem gehört ihr 1/3 des ehelichen Vermögens der zweiten Ehe. Ihr zweiter Mann lebt zum Zeitpunkt der Testamentserrichtung noch. Sie und ihr Mann erhalten von 4 ihrer Kindern eine Rente .
Naunakhte erklärt: sie habe 8 Kinder (im Text Diener genannt) großgezogen. Sie habe jedem von ihnen einen kompletten Hausstand gegeben. Nun, da sie alt geworden sei, sorgen aber nicht alle Kinder für sie. Damit begründet sie die Enterbung eines Teils ihrer Kinder. Aus dem Text geht klar hervor, daß sich die Enterbung lediglich auf das Vermögen der Naunakhte bezieht. Diese Kinder werden nicht auch gleichzeitig ihres Erbes vom Vater enterbt. Die Dokumente erhalten genaue Auflistungen, welches ihrer Kinder was bekommt und was einzelne Kinder nicht bekommen.



Quelle:
P Ashmolean Museum 1945.97;
P DeM 2-a
P DeM 2-b
P Ashmolean Museum 1945.95

Eingestellt durch: naunakhte (16.05.2005)
Bearbeitet durch: -


Powered by YaBB