Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
23.11.2017 um 15:48:57


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Chons-Symbol


Bei dem sog. Chonssymbol (R60 der Extended Library) handelt es sich eventuell um ein Thronkissen auf einer Standarte. Nach LÄ  (I, Eintrag Chons, Sp. 960) ist es dem Gott Chons wohl fälschlicherweise zugewiesen worden. Seine tatsächliche Bedeutung bleibt noch unklar. Siehe hierzu auch --> Dua.

Das Symbol kommt häufig in Verbindung mit der Upuaut Standarte in Reliefs vor. Beim Horusgeleit taucht es ebenfalls auf.


- Vollbild -


Edfu. Foto: Dirk

Wie unsicher man sich in der Deutung ist, und wieviel Spekulation darinsteckt verdeutlicht ein Text aus H. Bonnet: RÄRG S. 141

Zitat:
Wohl hat man lange ein wulstartiges Symbol, das insonderheit unter den Götterstandarten begegnet, die den König vorangetragen werden, auf Chons bezogen. Blackman hat darüber hinaus weitgehende Folgerungen über die Bedeutung des Gottes an dieses Zeichen geknüpft (JEA 3, 235). Unter Verweis auf afrikanische Bräuche erklärt er es als einen Behälter für die Placenta des Königs, die man als ein Zwillingswesen des Herrschers betrachtet und darum bewahrt und verehrt habe. Chons wäre demnach nichts anderes als jener Königszwilling in göttlicher Gestalt. Es läßt sich manches gegen diese Deutung des Symboles ein¬wenden (v. Bissing, Reheiligtum 37), einen hohen Grad von Wahrschein¬lichkeit wird man ihr trotzdem zu billigen müssen. Für das Verständnis des Chons hat sie aber nichts beizutra¬gen; denn jenes Zeichen eignet nicht ihm, sondern der Isis (a.O. Bl. 12, 32). Im Laufe der Zeit mag man es freilich auf Chons bezogen haben. Der Namens¬anklang — das Zeichen hieß x nsw = Placenta des Königs — legte es nahe genug. Es bleibt dann aber doch eine sekundäre Zuweisung, die nichts über das Wesen des Gottes besagt.



Quelle:
LÄ I, sv Chons, Sp. 960
Bonnet, Hans: Reallexikon der ägyptischen Religionsgeschichte, Berlin - New York 2000 S. 139f

Eingestellt durch: naunakhte (04.03.2006)
Bearbeitet durch: -


Powered by YaBB