Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
19.11.2017 um 11:30:31


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | NEU
(2826 Begriffe im Lexikon)
Suchen | Filter | Abkürzungen | Neuer Begriff

« vorheriger Begriff | nächster Begriff »
  Ramses IX (König, 20. Dyn)
um 1.125 - um 1.107 v. Chr.
Ra-msj-sw Nfr-kA-Ra


- Vollbild -


  • Eigenname: Ra-msj-sw $aj-m-WAst  (Ramses IX Chai-em-Waset), ep. mrj-Jmn (meri-Amun)  
  • Thronname: Nfr-kA-Ra  (Nefer-ka-Rê) stp-n-Ra (setep-en-Rê)
  • Horusname: kn $aj-m-WAst (Ken Chaj-em-Waset)
  • Nebtiname: wsr-XpS sanx-tAwj (user-chepesch seanch-taui)
  • Goldnamen: wsr-rnpwt mj-Ra-Dt (User-renput mi-Rê-djet)
  • sonstige: $aj-m-WAst (Chamwese I)

Vater: Ramses VI ?, Mont-her-chepesch-ef ?
Mutter: ?
Geschwister: ?
Ehefrau: ?
Söhne: Neb-maat-Rê, Mont-her-chepeschef, Ramses X ?
Töchter: Titi ?
Die Abstammung des Königs Ramses IX ist nicht eindeutig geklärt. Neben Ramses VI (Wente) werden auch Prinz Mont-her-chepeschef (Sohn des Ramses III, Kitchener) und Ramses VIII diskutiert. Wer die Mutter des Königs war und auch wer die Ehefrau war ist ebenfalls strittig.

Neb-maat-re, einer seiner Söhne ist als Hohepriester in Heliopolis durch Bautätigkeit belegt, Mont-her-chepesch-ef, ein anderer Prinz durch sein Grab KV 19 im Tal der Könige.

Unter Ramses IX wurde im ganzen Land rege gebaut. Für sich selbst legte er im Tal der Könige mit KV 6 ein großes, prächtiges Grab an mit einer Länge von 86 m. Weitere Denkmäler fand man in Heliopolis (Statuen, Opfertisch, Tordurchgänge) und Memphis (Stele, Fragmente, Apisbegräbnis).

Der König ließ Mauer und Tordurchgang zum Hof nördlich des 7. Pylons von Karnak dekorieren, eine Stele mit Inschrift über Auszeichnung des Hohepriesters Amenhotep stammt ebenfalls aus Karnak. Für seine Vorgänger Ramses II, Ramses III und Ramses VII stiftet er einen Doppelopferständer.

Kleinere Objekte wurden im ganzen Land gefunden.

Auch seine Zeit war von anhaltenden innenpolitischen Krisen geprägt. Organisierte Banden, geführt von korrupten Beamten  wie dem Bürgermeister von West-Theben Pawera plünderten königliche und private Gräber. Der pAbbott berichtet von der Arbeit der untersuchenden Kommission und den Grabräuberprozessen im Jahr 16/17. Die Schuldigen wurden hart bestraft.

Hohepriester des Amun in Theben waren nacheinander Ramses-nacht, Nes-amun und Amen-hotep.

Sicher belegt ist das 17. Regierungsjahr, möglicherweise regierte er auch 19 Jahre. Sein Grab war noch nicht vollendet, als der König starb. Ein Teil einer Säulenhalle und die eigentlich Grabkammer waren noch nicht vollständig behauen. In der Zeit zwischen Tod und Bestattung des Pharao wurde die Grabkammer schnellstmöglichst fertig gestellt. Im Grab fand man Kufen eines Sarkophagschlittens, ein Zeichen dafür, dass der König auch hier bestattet wurde.
Seine Mumie entdeckte man jedoch zusammen mit anderen in TT 320, dem bekannten Versteck der Königsmumien von Deir el-Bahari.






Quelle:
Schneider, Th., Lexikon der Pharaonen. Düsseldorf 2002
Beckerath, J. v., Chronologie des pharaonischen Ägypten
ders., Chronologie des ägyptischen Neuen Reiches
Helck/Otto, Lexikon der Ägyptologie
N. Reeves, Valley of Kings

Eingestellt durch: semataui (17.07.2009)
Bearbeitet durch: -


Powered by YaBB