Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
23.10.2017 um 01:02:13


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Neues aus der Ägyptologie (107)
   Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) (103)
  Autor/in  Thema: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Lutz  maennlich
Member

  

Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Datum: 26.07.2015 um 20:06:09 »   

Nicholas Reeves (wohl immer für spektakuläre und neue Ideen gut) meint auf den Scans von Factum Arte, die in Vorbereitung des Nachbaus angefertigt wurden, Hinweise auf mögliche weitere Räume in KV 62 - Tutanchamun gefunden zu haben ...

Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) :

Zitat:
"ABSTRACT :

Recently published, high-resolution scans of the walls of room J (the Burial Chamber) of Valley of the Kings tomb KV 62 (Tutankhamun) reveal, beneath the plastered surfaces of the painted scenes, distinct linear traces. These are here mapped, discussed, and tentatively identified as the "ghosts" of two hitherto unrecognized doorways.

It is argued that these doorways give access to: (1) a still unexplored storage chamber on the west of room J, seemingly contemporary with the stocking of Tutankhamun`s burial; and (2) a pre-Tutankhamun continuation of KV 62 towards the north, containing the undisturbed burial of the tomb`s original owner - Nefertiti."

Gruß, Lutz.
Horemheb  maennlich
Member

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #1, Datum: 27.07.2015 um 12:01:17 »   

Ja ich habe den Artikel auch gelesen. Sehr spannende, aber auch hochspekulative Theorie.

Die Medien werden die Idee lieben und die Zugriffsraten auf academia schnellen aktuell nach oben...

Es ist möglich, dass sich hinter der Wand weitere Räume befinden könnten, doch nicht zwingend gleich die intakte Bestattung der Nofretete. Auch Meritaton wäre möglich, da es von der Grabstruktur laut Reeves ein Königinnengrabtyp sein soll. Oder auch gar nichts: Es könnten auch angefangene Korridore und Kammern sein, die man aus Zeitmangel einfach zumauerte und so die Sargkammer schuf.
> Antwort auf Beitrag vom: 26.07.2015 um 20:06:09  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #2, Datum: 09.08.2015 um 14:14:02 »   

Die hochauflösenden Scans kann man sich auf der Seite des Projekts ansehen: KV62.

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 26.07.2015 um 20:06:09  Gehe zu Beitrag
Sinuhe20  maennlich
Member

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #3, Datum: 10.08.2015 um 08:38:48 »   

In Selket's Blog gibt es dazu einen sehr schönen Artikel:

Liegt Nofretete noch unentdeckt in Tutanchamuns Grab?

Viele Grüße
Sinuhe20
> Antwort auf Beitrag vom: 26.07.2015 um 20:06:09  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #4, Datum: 11.08.2015 um 05:43:08 »   

Und auch die Presse wird langsam aufmerksam ...

"Ägyptologe vermutet zweite Grabkammer" (Paul-Anton Krüger - Süddeutsche Zeitung, 10. August 2015)

Zitat:
"Fotografien aus Ägypten führen einen Altertumsforscher zu einer spektakulären These : Gibt es eine weitere Kammer neben dem Grab Tutenchamuns? Und ruht darin eine noch bedeutendere Persönlichkeit?

Am Ende könnten es nur ein paar unbedeutende Risse in einer Wand sein, ein paar Unregelmäßigkeiten in der Grabkammer des Kinder-Pharaos Tutenchamun. Doch wenn der renommierte britische Ägyptologe Nicholas Reeves recht behält, dann steht die Welt vor der größten archäologischen Sensation, seit Howard Carter im Jahr 1922 das Grab im Tal der Könige entdeckt hat. Reeves, derzeit an der University of Arizona, vermutet weitere Räume in dem Grab, das Ägyptologen mit dem Kürzel KV 62 bezeichnen. Allein das wäre ein spektakulärer Fund. Aber Reeves geht noch weiter. Er wagt die These, dass einer der seiner Ansicht nach nachträglich zugemauerten Durchgänge zum bislang nicht aufgefundenen Grab der Nofretete führt. Ihre Büste, gefunden in Tell al-Amarna, steht im Ägyptischen Museum Berlin. ..."


"Grab des Tutanchamun - Wer liegt hinter der vermauerten Wand?" (Ulf von Rauchhaupt - Frankfurter Allgemeine, 10.08.2015)

Zitat:
"Das Pharaonengrab des Tutanchamun gilt als besonders gründlich erforscht. Doch nun hat ein Ägyptologe in ihm Spuren vermauerter Zugänge gefunden. Und er glaubt zu wissen, zu wem sie führen. ...

... Ende Juli veröffentlichte der zurzeit an der University of Arizona tätige britische Archäologe Nicholas Reeves im Rahmen des Amarna Royal Tombs Project eine Analyse von Daten, die Howard Carter und seinen Nachfolgern noch nicht zur Verfügung standen. Sie wurden Anfang 2014 von der Madrider Spezialfirma Factum Arte veröffentlicht. Diese hatte die Wandmalereien in der Kammer „J“ mit hoher Auflösung abgelichtet und ihr Oberflächenprofil submillimetergenau vermessen. Reeves hat nun in diesen Profildaten Linienstrukturen entdeckt, die er sich nur auf eine Weise erklären kann: Hinter den Wandmalereien an zwei der vier Wände verbergen sich zugemauerte Durchgänge.

Einer davon würde demnach durch die Westwand der Kammer „J“ führen, und seine Form und Größe entsprächen exakt dem Durchgang, der von der Vorkammer in einen bereits bekannten Raum führt (siehe Grafik). Es ist eine Art Stauraum, in dem Howard Carter seinerzeit allerhand Krüge für Öle und Salben sowie Truhen und Möbel vorfand. Befindet sich hinter der Westwand von „J“ ein ähnlich genutzter Raum, wäre das allein schon die größte ägyptologische Sensation seit 1922. Doch viel weitreichender sind die Linien, die Reeves an der Nordwand der Kammer „J“ fand. Auch unter dem dortigen Wandgemälde, einem der bekanntesten der altägyptischen Kunst, zeichnet sich ein vermauerter Durchgang ab. Darüber hinaus führen dort zwei senkrechte Linien vom Fußboden bis zur Decke, und die linke von ihnen verläuft genau gegenüber der Kante, die Vorkammer und Grabkammer bilden. Es sieht also so aus, als setze sich hinter der übermalten Vermauerung ein Korridor vom Querschnitt der Vorkammer nach Norden in den Fels hinein fort. Diese Form der Vermauerung und der sich andeutende Türdurchgang machen Reeves sicher, dass die Grabanlage dort weitergeht. „Das war keine bloße Verblendung eines unfertigen und irregulären Endes der Aushöhlungsarbeiten“, schreibt er. ...

... Die Weite dieses Ganges, groß genug, um die Einzelteile des gewaltigen Sargschreins eines Königs hindurchzubekommen, lassen vermuten, dass dort ein weiterer Pharao liegt. ..."


"Nofretete auf der Spur" (Sebastian Strenger - Berliner Morgenpost, 11.08.2015)

Zitat:
"Britischer Forscher glaubt, das Grab der Hauptgemahlin von König Echnaton entdeckt zu haben

Berlin.  Mit dem Fund der aus Kalkstein und Gips gefertigten Büste von Nofretete begann am 6. Dezember 1912 für Berlin eine mehr als 100-jährige Liaison. Mit ihrem Auffinden im ägyptischen Tell el-Amarna und der anschließenden Reise nach Berlin entstanden Mythen und Spekulationen bis in die heutige Zeit.

Die Büste steht heute im Ägyptischen Museum im Nordflügel des Neuen Museums auf der Berliner Museumsinsel und war 2013 Publikumsmagnet für die Nofretete-Ausstellung "Das Licht von Amarna" mit mehr als 600.000 Besuchern, bei der am Ende dann doch noch viele Fragen offen blieben. Welche Rolle spielte Nofretete in Ihrer Zeit? Glaubt man dem Expertenteam um den Amarna-Experten Nicholas Reeves, scheint der Schleier sich bald zu lüften. ...

... Möglich wurde die Entdeckung durch ein Zusammenfügen von verschiedenen wissenschaftlichen Informationen, die zum Teil bereits seit Jahren vorliegen. Bereits 2012 hatte das amerikanische Getty Conservation Institute seine Analysen zu Wandbemalungen in der Grabkammer von Pharao Tutanch­amun veröffentlicht. Hierbei trat nun zutage, dass Teile der Wandbemalungen verschiedenen Zeiten entsprechen und das teilweise Übertünchen durch Farbpigmente auch dazu gedient haben könnte, unter anderem zugemauerte Durchgänge zu kaschieren. ...

... Den Grund sieht der britische Forscher hierfür in der zeitlichen Abfolge der Geschehnisse.

Nachdem Nofretete als Pharaonin Semenchkare bestattet wurde, hatte man den Zugang zur Sargkammer zugemauert und von außen mit Darstellungen der Semenchkare geschmückt. Aus Quellen zum Ableben Tutanchamuns geht zudem hervor, dass die Legitimität des nachfolgenden Pharaos auf dem Spiel stand und um diese zu sichern, musste Tutanchamun schnell bestattet werden. Dieser Zeitdruck führte zur Öffnung der Nofretete-Grabkammer und nach einigen Anpassungen an Baukörper und Ausmalung bekam Tutanchamun einen 110 Quadratmeter großen Anteil an der Grabanlage Nofretetes. ..."


Gruß, Lutz.
« Letzte Änderung: 11.08.2015 um 17:44:34 von Lutz »
> Antwort auf Beitrag vom: 10.08.2015 um 08:38:48  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #5, Datum: 14.08.2015 um 07:20:51 »   

Weiter gehts ...

"Übersehene Hohlräume : Liegt Nofretete in Tutanchamuns Grab?" (Joachim Willeitner - Spektrum.de, 13.08.2015)

"Suche nach Pharaonengrab : Nofretetes größtes Geheimnis" (Angelika Franz - Spiegel Online, 13.08.2015)

Zitat:
"...  Verdächtige Linien auf hochauflösenden Fotos

Der Ägyptologe erinnert sich genau an den Moment, als ihm erstmals der Verdacht kam. "Das war im Februar 2014", schildert er im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE. Er studierte die hochauflösenden Fotografien der Wandmalereien und der Oberflächenstruktur der Kammer J des Tutanchamun-Grabs von der Madrider Firma Factum Arte. Die Auflösung der Bilder ist deutlich besser als von allen früheren Fotos, weshalb jeder Pinselstrich erkennbar wird. "Ich habe sie mir nur bewundernd angeschaut, ohne nach etwas Bestimmtem zu suchen - und dann habe ich diese Linien gesehen."

Die Linien entpuppten sich als feine Absätze, die deutlicher werden, wenn man die Farbe weglässt und sich auf die Oberflächenstruktur der Wand konzentriert. Je genauer Reeves hinschaute, desto deutlicher formten diese Linien die Umrisse zweier Durchgänge. Einer liegt an der Westwand der Kammer, seine Maße entsprechen denen des Durchgangs im Vorzimmer der Grabanlage zu einem Nebenraum. Ein weiterer Durchgang liegt an der Nordwand. Auch der hat seine Entsprechung an einer anderen Wand, seine westliche Seite liegt genau in der Fortsetzung der Westwand des Vorzimmers. "Als ich die Maße verglich, dachte ich: Vielleicht hat das ja alles eine Bedeutung." ...

... Doch er war nicht der einzige, der Dinge sah. "Als ich begann, anderen davon zu erzählen, hat mich Adam Lowe, der Direktor von Factum Arte, auf eine weitere Tatsache aufmerksam gemacht", erzählt Reeves. "Der Schimmel, der überall auf den Wandgemälden liegt, ist dort, wo ich die Durchgänge vermute, dichter - so als ob der Untergrund an diesen Stellen anders beschaffen ist." ..."



Und auch der Mann mit Hut hat sich, wie nicht anders zu erwarten war, gemeldet ...

"Archaeologist says Nefertiti's resting place could be found : Hawass calls study 'speculative'" (Nevine El-Aref - Ahram Online, 12 Aug 2015)

Zitat:
"...  "Reeves study is a theory for fame and publicity and not based on archaeological or scientific evidences," Hawass asserted.

He told Ahram Online that the ministry of antiquities has to assign a scientific and archaeological committee from Egyptian and foreign archaeologists to inspect Tutankhamun tomb in order to determine whether Reeves study is true or Wrong. ..."

Nun, zumindest mit "theory for fame and publicity" & "not based on archaeological or scientific evidences" kennt er sich ja bekanntlich aus ...

Gruß, Lutz.


Nachtrag am 15.08.2015 :

"Minister of Antiquities Responds to Reeves Announcement on Nefertiti's Burial" (Luxor Times, 14.08.2015)

Zitat:
"First official response to Reeves announcement on Nefertiti's tomb :

It has been nearly two weeks since Dr. Nicholas Reeves made an announcement regarding King Tut Ankh Amon's tomb. Today, the Minister of Antiquities has finally spoken on the matter. Dr. Reeves believes the tomb has hidden rooms that may contain the burial of Queen Nefertiti, something many media outlets are already dubbing a discovery.

Upon returning from a trip to Japan, Dr. Mamdouh El Damaty, Minister of Antiquities,said he plans to approach Dr. Reeves to find out what scientific clues Reeves based his announcement on. The Minister went on to say that the Egyptian government plans to conduct several studies to determine if Dr. Reeves' hypothesis is correct."
« Letzte Änderung: 15.08.2015 um 12:02:41 von Lutz »
> Antwort auf Beitrag vom: 11.08.2015 um 05:43:08  Gehe zu Beitrag
Eli  
Gast

  
Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #6, Datum: 14.08.2015 um 13:32:13 »     

Hallo

Zitat Selket : "Um die Frage zu beantworten, muss man sich nur die Körperformen (manche Statuen haben ganz offensichtlich Brüste), die Ikonografie und die Inschriften genauer ansehen: es handelt sich um eine Frau."

Um welche Statuen handelt es sich da genau? Gibt es da eine Publkation dazu?

Gruss, Eli
> Antwort auf Beitrag vom: 10.08.2015 um 08:38:48  Gehe zu Beitrag
Kastagir  maennlich
Member

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #7, Datum: 14.08.2015 um 14:48:50 »   

Ich erinnere mich da dunkel an eine Statue mit Speer auf einem Boot. Diese Figur sieht wirklich eher weiblich aus.

Grüße,
Olli
> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 13:32:13  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #8, Datum: 14.08.2015 um 16:36:41 »   

Es sind wohl diese Statuen gemeint:

http://www.globalegyptianmuseum.org/detail.aspx?id=14821

http://www.globalegyptianmuseum.org/detail.aspx?id=14823
> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 14:48:50  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #9, Datum: 14.08.2015 um 17:13:28 »   


Zitat:
"... und die Inschriften genauer ansehen: es handelt sich um eine Frau. ..."

Hier sind wohl mit einiger Sicherheit vor allem (neben anderen) die Inschriften auf den Innenseiten der vier goldenen Kanopen - Särge gemeint. Siehe dazu, u.a. ...

Marc Gabolde : Under A Deep Blue Starry Sky. - In: Causing His Name To Live - Studies In Egyptian Epigraphy And History In Memory Of William J. Murnane. - Leiden / Boston : Brill, 2009. - S. 109 - 120.

Gruß, Lutz.
> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 13:32:13  Gehe zu Beitrag
Eli  
Gast

  
Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #10, Datum: 15.08.2015 um 10:12:04 »     

Viele Dank für Eure Hinweise!

Könnten man da ev. auch Tutanchamuns Shabtis heranziehen? z.B. hier:

http://www.globalegyptianmuseum.org/large.aspx?img=images/EMC/EM-145-6-S1-569_800x800%5B1%5D.jpg

Gruss, Eli
> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 17:13:28  Gehe zu Beitrag
Sinuhe20  maennlich
Member

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #11, Datum: 16.08.2015 um 07:33:24 »   

Also dass gewisse Statuen weibliche Formen aufweisen ist nunmal ein typisches Merkmal des Amarna-Stils, da kann man nicht unbedingt auf Nofretete als Dargestellte schließen. Ansonsten müsste man wohl einige Statuen von Echnaton in Frage stellen und es gibt auch einige Darstellungen, bei denen Nofretete sehr männlich wirkt.

Viele Grüße
Sinuhe20
> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 13:32:13  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #12, Datum: 16.08.2015 um 12:18:01 »   

Und hier ein Interview mit Reeves in Ahram Online
> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 07:20:51  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #13, Datum: 21.08.2015 um 05:57:59 »   

Der Vollständigkeit halber die von Iufaa im Ä-Blatt bereits gelisteten Links auch hier ...

"Reeves upcoming visit to Egypt aims to prove Nefertiti burial theory" (Nevine El-Aref - Ahram Online, 19 Aug 2015)

"Egypt invites expert behind new theory on Nefertiti’s tomb" (Cairo Post, 19. August 2015)

Und dann noch ...

"Expert with new theory on Nefertiti's tomb invited to Egypt" (Maram Mazen - Associated Press, 19. August 2015)

... mit kurzen Anmerkungen von Dodson, Darnell und Wendrich.


Ein ebenfalls lesenswerter Beitrag von Chris Naunton :

"The tomb of Nefertiti, concealed within Tut’s?" (16.08.2015)

Gruß, Lutz.
« Letzte Änderung: 21.08.2015 um 06:41:08 von Lutz »
> Antwort auf Beitrag vom: 14.08.2015 um 17:13:28  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #14, Datum: 04.09.2015 um 16:41:30 »   

Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? Addenda and Corrigenda (2015, 1 Seite)

Gruß, Lutz.
> Antwort auf Beitrag vom: 21.08.2015 um 05:57:59  Gehe zu Beitrag
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 »           

Gehe zu:


Powered by YaBB