Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
18.11.2017 um 07:28:12


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Pharao & Hofstaat (290)
   Echnatons Kinder (59)
  Autor/in  Thema: Echnatons Kinder
Gitta  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #15, Datum: 16.01.2003 um 21:54:04 »     

Hallo Nefer-Aton,


Zitat:
Über das Schicksal von Anchesen-pa-Aton (die Frau von Tutanchaton) wissen wir einiges, von Merit-Aton auch, aber wie ist es mit den anderen Töchtern? Ist bekannt, wie sie gestorben sind oder wie alt sie geworden sind?


Maket-Aton

Sie erscheint erstmals auf einer Grenzstele aus dem 6. Regierungsjahr Echnatons in Achetaton, ist wahrscheinlich in 5. Regierungsjahr geboren worden und starb mit 9 oder 10 Jahren ungefähr im 14. Regierungsjahr Echnatons aus unbekannten Gründen. In einem der Amarna-Gräber gibt es eine Darstellung: Maketaton als Statue und davor ihre trauernden Eltern und ein Mädchen - vielleicht Nefer-neferu-Aton, die Kleine.

Nefer-neferu-Aton-ta-scherit, Nefer-neferu-Ra und Setep-en-Ra

Zwischen dem 7. und 10 Regierungsjahr kommt Nefer-neferu-Aton zur Welt, die zumindest wohl ihre ältere Schwester überlebt hat (s.o.). Mehr ist nicht bekannt.

Zwischen dem 10. und 12. Regierungsjahr werden Nefer-neferu-Ra und Setep-en-Ra geboren. Viel mehr ist nicht bekannt. Eine andere Trauerdarstellung in Amrana (Nofretete und Echnaton beweinen ein Kind), die allerdings nicht sehr gut erhalten ist, könnte den Tod eines der beiden Mädchen zeigen. Auffällig ist, dass die beiden letzten Töchter keinen Aton-, sondern einen Re-Namen tragen.

----------------------

So, nun glaube bitte keiner, dass ich das alles wußte. Ich habe es dem hervorragenden Artikel von Thomas Kühn in der KEMET, Heft 1, 2002, entnommen. Amarna-Interessierte sollten sich diese Ausgabe unbedingt besorgen.


Zitat:
P. G. hält Semenchkare in ihrem obigen Roman für einen späten Abkömmling von Amenophis III. und Teje. Kommt das zeitlich irgendwie hin. Habe da so meine Bedenken.


Das ist eine weitere der vielen Theorien. Ich weiß aber im Moment leider auch nicht, von wem sie stammt. Wegen der zeitlichen Einordnung: vielleicht finde ich dazu noch was in meinem Bücher- und Zeitschriften-Drunter-und-Drüber.

Gitta
« Letzte Änderung: 16.01.2003 um 22:00:36 von Gitta »
> Antwort auf Beitrag vom: 16.01.2003 um 21:02:22  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder toechter.jpg - 86,19 KB
« Antwort #16, Datum: 16.01.2003 um 22:19:53 »     

Hier noch ein kleines Schmankerl zum Töchter-Thema (Adel Kamel, Herausgeber von KEMET, möge mir den Diebstahl verzeihen)
> Antwort auf Beitrag vom: 16.01.2003 um 21:54:04  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #17, Datum: 17.01.2003 um 00:17:27 »     

Hallo Manetho,


Zitat:
Darüber lassen allerdings höchstens Vermutungen anstellen, bestenfalls Romane schreiben.


Vermutungen - davon gibts einige bei Gabolde. Aber er versucht auch, sie ordentlich zu belegen. Beispiel: nach seiner These ist Merit-Aton die Dachamunzu und der verstorbene Gatte Echnaton. Vor dem Hintergrund und unter dem Einfluß von kriegerischen Auseinandersetzungen mit den Hethitern (ein - gescheiterter - ägyptischer Vorstoß soll Kadesch zum Ziel gehabt haben) kurz vor dem Tod Echnatons, die nach seinem Tod noch eskalierten, soll Merit-Aton den berühmten Brief an Suppiluliuma geschrieben haben. Die Erwähnung des Namens Nipchururija, der allgemein gleichgesetzt wird mit Tut's Thronnamen Nebcheperure, ist für Gabolde Beweis, dass es sich um Echnaton handeln muss, weil dieser bereits in einem anderen Schriftstück (EA 9) mit demselben Namen bezeichnet würde.

Das ist glaub ich jetzt alles ziemlich verworren, weil nur schwer in Kurzform wiederzugeben. Gaboldes Artikel trägt die Überschrift "Das Ende der Amarnazeit" und beschäftigt sich dem entsprechend mit allen Geschehnissen in dieser Zeit, die irgendwie alle miteinander in Zusammenhang stehen. Wer es aber genau wissen möchte, der sollte sich "Das Geheimnis des goldenen Sarges" zulegen. Kurz nach der Ausstellung in München kostete das Werk noch 19 Euro. Vielleicht ist es ja inzwischen billiger geworden. Lohnen tut es sich allemal. Als weitere Autoren treten auf: Schlögl, Wildung, Grimm, Germer, Schoske.

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 16.01.2003 um 08:01:14  Gehe zu Beitrag
Verena-Aton  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #18, Datum: 28.01.2003 um 15:03:07 »     

Hallo,
Ich habe gehört, besser gesagt gelesen, dass Echnaton Keine Nebenfrau hatte und dass er 6 Töchter gehabt haben soll.
Die erste, Merit-Aton heiratete Semenchkare die zeite verstarb schon in Kindesjahre,oder im Heiratsalter ( weiß man nicht genau)die dritte, Anches-enpa-Aton heiratete erst ihren Vater und dann Tut.Die anderen drei, (deren Namen weiß ich auch nicht) lebten im Luxus.
Einerseits sagt man (das deutet aber darauf hin dass Echnaton mindesrens eine Nebenfrau hatte)dass die dritte Tochter ihen Halbbruder Tut heiratete,
andererseits soll Tut ein Sohn von einem reichen Mann aus Theben stammen.Was glaubt ir?

Verena-Atom
> Antwort auf Beitrag vom: 15.01.2003 um 22:15:17  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #19, Datum: 28.01.2003 um 23:40:09 »     

Hallo Verena-Aton,

würdest Du uns auch verraten, wo Du das gehört hast?

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 28.01.2003 um 15:03:07  Gehe zu Beitrag
Mai  
Gast

  
Echnatons Kinder 
« Antwort #20, Datum: 10.06.2003 um 19:06:02 »     


Halli Hallo!

Ich weiß zufällig, dass Nofretete 6 Kinder hat.
1. Tochter Meritaton
2. Tochter Maketaton
3. Tochter Anchesenpaaton (Anchesenamun)
4. Tochter Neferneferuaton Tascheritz
5. Tochter Neferneferure
6. Tochter Setepenre  

1337 v.Chr heiratet Semenchkare Meritaton und
1333 v.Chr heiratet Tutanchaaton Anchesenamun den Rest der königliche Familien weiß ich nicht.
> Antwort auf Beitrag vom: 15.01.2003 um 20:56:18  Gehe zu Beitrag
Christina K.  
Gast

  
Echnatons Kinder 
« Antwort #21, Datum: 03.07.2003 um 14:10:41 »     

Das Problem ist, dass man überall etwas anderes findet.
« Letzte Änderung: 15.04.2005 um 14:37:10 von Christina K. »
> Antwort auf Beitrag vom: 10.06.2003 um 19:06:02  Gehe zu Beitrag
Christina K.  
Gast

  
Echnatons Kinder 
« Antwort #22, Datum: 03.07.2003 um 15:19:27 »     

Quatsch. Tutanchamuns Grab ist natürlich KV 62. Sorry...
> Antwort auf Beitrag vom: 03.07.2003 um 14:10:41  Gehe zu Beitrag
semataui  maennlich
Member

  

Echnatons Kinder 
« Antwort #23, Datum: 03.07.2003 um 17:18:54 »   

Hi Nefermenu,
erst mal herzlich willkommen im Forum!
Damit Du weiter lustig mitspekulieren kannst ein paar Anregungen:

Zitat:
Kija. Diese ist im Kindbett gestorben. Das Kind dabei war ein Prinz. Das Bild, das dies belegt befindet sich sowei ich weiß in einem Grab in Armarna. Kija liegt dort auf dem Bett und ein Kind wird mit Palmenwedeln weggebracht, was ja auf ein Königskind schließt.

Ich denke, Du spielst auf Raum Gamma/Wand A des Königsgrabes von Amarna an. Dort ist eine Amme zu sehen, die einen Prinzen säugt. Direkt daneben befindet sich eine Kartusche: ...geboren von...Nefer-neferu-A...-Nofretete, sie lebe für immer und ewig (aus Kemet 1/2002). Wer war dieser Prinz? Er wurde immer für Tut gehalten, der Name ist verloren, aber er war sicher ein Sohn der Nofretete!
Kija wird in keinem Amarnagrab genannt!

Zitat:
Es spricht viel dafür, dass Semenkare der Bruder von tut, war, da die Ähnlichkeit stark ist und beide dieselbe Blutgruppe haben.

Meines Wissens ist Semenchkarê´s Mumie nicht identifiziert.
Zitat:
Anchesenamun (Anchenpaaton) war mit ihrem Vater verheiratet und hatte so weit ich weiß, auch eine Tochter von ihm.

Sie ist zwischen dem 6. und 9. Jahr des Echnaton geboren und war etwa 8 bis 11 Jahre alt, als Echnaton starb. Die in Hermopolis aufgefundenen Reliefblöcke der Merit-Aton plus Tochter Merit-Aton-ta-scherit und Anches-en-pa-Aton plus Anches-en-pa-Aton ta-scherit sind usurpierte Darstellungen der Kija und ihrer Tochter (Kemet1/2002)

Zitat:
Tutanchamun + Anchesenamun: Zwei Töchter, die jedoch fehlgeburten waren

Auch das ist med. und wiss. nicht belegt, teilweise auch unlogisch.

Zitat:
Es gibt auch die Theorie, dass tut gar nicht der Sohn von Echnaton, sonder von Amenhotep III ist, also Echnatons Bruder. Durch eine einfache Rechung lässt sich das jedoch widerlegen. Der war zum Zeitpunkt von tuts Geburt bereits tot.

Stimmt!

Es gibt wohl kaum einen Zeitraum im Alten Ägypten, über den so herrlich spekuliert werden kann

Gruss
semataui
« Letzte Änderung: 03.07.2003 um 17:20:09 von semataui »
> Antwort auf Beitrag vom: 03.07.2003 um 14:10:41  Gehe zu Beitrag
Christina K.  
Gast

  
Echnatons Kinder 
« Antwort #24, Datum: 04.07.2003 um 13:55:49 »     

Nun ja, die Frau in dem Kindbett muss eine Frau von Echnaton gewesen sein und Nofretete hat mit ihm zusammen sie Frau geklagt, die nicht Meritaton war, weil diese Szene in Raum Alpha ist.
Also muss es doch Kija sein?

Das meiste ist eh verschachtelt, da man vor allem nie weiß, was selbst in Fachliteratur stimmt.

Ein Beispiel: In manchen Texten steht tatsächlich das Anchesenamun eine Tochter mit ihrem Vater hatte, in anderen wird die nie erwähnt.
Aber deine Erklärung mit dem Alter ist logisch.
Das macht mich dann irgendwie wütend, wenn selbst Fachliteratur, der man glauben will, falsch ist...

Gruss, Nefermenu
> Antwort auf Beitrag vom: 03.07.2003 um 17:18:54  Gehe zu Beitrag
Tutenchamun  
Gast

  
Echnatons Kinder 
« Antwort #25, Datum: 06.08.2003 um 20:55:05 »     

Hi!
So viel ich weiss, hatte Nefretet mit Echnaton 6 Mädchen. Anscheindend soll er aber auch der Vater von Tutenchamun sein (Kind von Teje seiner Mutter)

Die 6 Töchtern:
1.Meritaton: Sie sollte eigentlich Semenchkares heiraten, dieser stribt jedoch.
2.Maketaton: Starb im Alter von 6 Jahren
3.Anchesenpaaton: Sollte Tutenchamun heiraten und mit ihm über Ägypten herschen
4.Nefernafaton
5.Neferneferure
6.Setpenre

Die Töchter flohen nach Theben während den Aufständen in Ägypten, welche durch den Aton-Kult ausgelöst wurde.
> Antwort auf Beitrag vom: 15.01.2003 um 20:56:18  Gehe zu Beitrag
meri-wenenut  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder Altar-Echnaton1.jpg - 126,78 KB
« Antwort #26, Datum: 08.09.2003 um 11:57:46 »     

Hallo ihr!

Also im Allgemeinen findet man in den Meisten Quellen, dass alle sechs Kinder von Echnaton mit Nofretete gezeugt wurden. Dazu muss ich mal kurz auf Gittas Genealogie, nach der Anchesenpaaton nicht die Tochter Nofretetes ist, sondern von Kija geboren wird. Dies halte ich für falsch, da auf Inschriften, wie z.B. auch dem Berühmten Altar von Echn., Nofr. und drei Kindern, Anchesenpaaton als "geliebte, leibliche Königstochter, geboren von der Großen Königlichen Gemahlin, Nefernefruaton Neferet-iti" angegeben ist. (Vergleichet selbst unten!) Daher scheidet Kija wohl aus.

Der Nächste Punkt ist, dass Echnaton sowohl meritaton als auch Anchesenpaaton zu seinen Gemahlinnen machte, dies laut P.A. Clayton allerdings, um ihren Status zu heben, um einem Ehemann nach Echnatons Tod die Thronbesteigung zu erleichtern.

Unsere Anchesenpaaton hatte diesbezüglich eh ein hartes Schicksal, schließlich war sie dreifache Witwe. Echnaton, danach Tutanchaton und nach dessen Tod auch noch Eje, den sie auch noch heiratete, aber wahrscheinlich nicht allzulange überlebte.


Zitat:
Ich habe gehört, besser gesagt gelesen, dass Echnaton Keine Nebenfrau hatte [...]

Das Echnaton eine Nebenfrau namens Kia hat ist so sicher, wie Nofretete, ihre Person ist laut pernefer.de bis zum 12. Regierungsjahr Echnatons belegt, und da die sechs Töchter alle mit kurz gesagt -geboren von Nofretete- betitelt sind und Semenchkare vor Tut an die Macht kam, ist es wahrscheinlich, dass Tut nur der Sohn einer Nebenfrau ist, der zur Legitimierung eine Prinzessin aus der direkten Linie heiraten muss, und Semenchkare wohl doch eine engere Familiäre Bindung zu Echnaton hatte (z. B. Bruder), oder der ältere Bruder Tuts gewesen sein muss, da er vor Tut herangezogen wurde. Doch auch er musste der Legitimierung wegen heiraten.  

LIEBE GRÜßE! MERI!



> Antwort auf Beitrag vom: 06.08.2003 um 20:55:05  Gehe zu Beitrag
manetho  maennlich
Member

  

Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #27, Datum: 08.09.2003 um 12:36:24 »   


Zitat:
und Semenchkare vor Tut an die Macht kam


ist denn das so sicher?
> Antwort auf Beitrag vom: 08.09.2003 um 11:57:46  Gehe zu Beitrag
meri-wenenut  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #28, Datum: 09.09.2003 um 14:04:29 »     

Es ist ziemlich sicher, dass Smenchkare vor Tut an die Macht kam, da er bereits zu Lebzeiten Echnatons Mitregent war und sicher nicht nach Tut regiert hat, auf den bekannterweise Eje folgte, wie schon in Tuts Grab zu sehen ist. Die Reihenfolge ist also gar nicht anders Möglich. Schon die Tatsache, dass Smenchkare die älteste Tochter Echn.s heiratete, Tutanchamun die dritte (Maket war bereits tot), die also damals nur die zweithöchste Prinzessin war, lässt darauf schließen, dass Smenchkare vor Tut geheiratet hat, und das sicher nicht eben so aus einer Laune heraus, sondern vielmehr, um seinen Herrschaftsanspruch zu festigen!

Peter A. Clayton beschreibt das in seinem Buch: Die Pharaonen - Herrscher und Dynastien im A. Ä. sehr gut. Ein Nachschlagewerk, in dem alle bekannten Pharaonen aufgelistet sind, und das chronologisch. - Auch hier steht Smenchkare vor Tut!

Noch zu Nefer-Aton: Es gibt sehr gute Beschreibungen, Darstellungen und Hieroglyphen der gesamten königsfamilie unter www.meritneith.de ! Auch auf Kija wird ganz gut eingegangen!                  

Liebe Grüße, meri!
« Letzte Änderung: 09.09.2003 um 14:06:36 von meri-wenenut »
> Antwort auf Beitrag vom: 08.09.2003 um 12:36:24  Gehe zu Beitrag
semataui  maennlich
Member

  

Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #29, Datum: 09.09.2003 um 14:49:37 »   

Hi meri-wenenut,

Du gehst davon aus, dass ein König Semenchkare tatsächlich regiert hat. Nur: das ist nicht bewiesen.

Was haben wir von Semenchkare überhaupt?
1. ein stark beschädigtes Relief im Grab des Merire in Amarna
2. einen Siegelabdruck, auf dem er Anch-Chepru-Rê heißt

Sonst nix!

Unbewiesen wird ihm immer der Name "Nefer-neferu-Aton" zugeschrieben. (Truhe in Tut´s Grab, Zeichnung im Grab des Pairi usw.) Dieser Name ist aber der Beiname der Nofretete!
Selbst beim "Spaziergang im Garten", der keine Kartuschen zeigt, kommt er sofort in Frage: das muß Semenchkare sein.  

Ist etwas dünn, nicht wahr?

Nicht umsonst sind sich die Ägyptologen so uneinig bei der Datierung zum Ende der Echnaton-Zeit.

Aus diesem Grund fragt Manetho nicht zu Unrecht: ist denn das so sicher?

Gruß
semataui



> Antwort auf Beitrag vom: 09.09.2003 um 14:04:29  Gehe zu Beitrag
Seiten: « 1 2 3 4 »           

Gehe zu:


Powered by YaBB