Ägyptologie Forum Hallo Gast, hier einloggen oder registrieren.
24.11.2017 um 10:23:30


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Pharao & Hofstaat (290)
   Echnatons Kinder (59)
  Autor/in  Thema: Echnatons Kinder
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #45, Datum: 09.09.2003 um 18:17:54 »   

Lt. Arnold "Tempel" stammt die Anlage in Medinet Habu von Tut und Aja(h).

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 09.09.2003 um 16:47:34  Gehe zu Beitrag
meri-wenenut  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #46, Datum: 09.09.2003 um 18:32:29 »     

So, ich muss noch mal eingreifen!


     

Ich beginne gleich mal mit einem Zitat aus Claytons-Die Pharaonen, S. 126 - Semenchkare

Zitat:
Echnatons Nachfolger war nominell Semenchkare, vielleicht ein jüngerer Bruder Echnatons, aber er starb offenbar binnen weniger Monate. Semenchkares zweijährige Regierungszeit war in Wahrheit eine Mitregentschaft in den letzten Jahren Echnatons. Ein Sgrafitto im thebanischen Grab des Pari (TT 139) berichtet noch von einem dritten Amtsjahr, und manches spricht dafür, dass Semenchkare von Echnaton abfiel und die Rückkehr zum alten Glauben vorbereitete [...]


Der Text enthält einiges, was oben bereits von euch genannt wurde, allerdings ist es bewieen, dass Semenchkare mit Meritaton verheiratet war, weshalb schon die Theorie, dass sich hinter Semenchkare, nur weil er bei seiner Mitregentschaft den Titel Nefer-nefruaton annahm, Nofretete versteckt, wegfällt; ich nehme mal nicht an, dass Nofretete ihre Tochter heiratete, wäre doch- wie diese Theorie unsinnig!

Zitat:
Es gab natürlich einen König Semenckare, der erscheint in dem besagten Grab in Amarna (zusammen mit Merit-Aton)und auf einigen Siegeln. Den kann man also nicht wegdiskutieren


Dazu kommt, dass die Mumie im Grab KV55 laut Clayton eindeutig Semenchkre zuzuschreiben ist; ich zitiere:
"Eine genauere forensische Untersuchung lässt inzwischen allerdings vermuten, dass es sich um Semenchkares Leichnahm handelt. Blutgruppentests und Gewebeuntersuchungen haben ebenso, wie die Schädelmessungen gezeigt, dass der Unbekannte ein Bruder oder Halbbruder Tutanchamuns sein dürfte." (Die Pharaonen, S. 126)

Außerdem ist es Faktum, dass, wenn man ins Ägyptische Museum von Kairo geht, um sich die Mumie aus dem Grab KV55 anzusehen dabeisteht: "Mumie des Semenchkare", da sich Clayton ja hier nichts ausdenkt, es sind die momentanen offiziellen Quellen.
Ich sehe daher aufgrund all dieser Faktoren die Identität des Semenchkare als erwiesen an. Gleichermaßen ist es, wie ich schon oben erwähnte logisch, dass er vor Tut regiert haben muss, aber ich glaube, daran gibt es keinen Zweifel!
> Antwort auf Beitrag vom: 09.09.2003 um 17:31:54  Gehe zu Beitrag
Uschebti  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #47, Datum: 09.09.2003 um 20:02:23 »     

Hallo Uluburum,
nach dem Katalog "das Geheimnis des goldenen Sarges" von Silvia Schoske und Alfred Grimmm München 2001, deutet vieles auf Echnaton hin und es ist darin ebensowenig bewiesen, wer die Mumie nun ist. Wenn es so sicher Semenchkare ist, dann müsste man diese Person doch zweifelsfrei auch zuordnen können - aber das ist ja noch immer nicht der Fall...... und was die Sargwanne anbelangt gibt es u.a. diese Belege die für Echnaton sprechen:
"Ein Indiz das für den Sargeigentümer Echnaton spricht, ist: auf dem Sarkophag steht zwar nicht mehr der Königsname, aber: »Das vollendete Kind des lebenden Aton, von dem gilt: Er ist dort/hier lebend jetzt und immerdar bis in alle Ewigkeit.« Dieser Beiname ist bisher nur für einen Pharao belegt – Echnaton.
Ein weiteres Indiz ist, dass die »nubische Perücke« auf dem Oberdeckel des Sarges für Echnaton mehrfach bezeugt ist." (Das Geheimnis des goldenen Sarges")

Natürlich muss der Sarg nicht automatisch auch zum Inhalt (mumie) gehören  


Uschebti
> Antwort auf Beitrag vom: 09.09.2003 um 18:32:29  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #48, Datum: 09.09.2003 um 20:11:05 »   


Zitat:
Hallo Uluburum
?

Kleiner Aussetzer Grabbeigabe?
Uluburum
ist eine Webseite

Iufaa
« Letzte Änderung: 09.09.2003 um 20:12:00 von Iufaa »
> Antwort auf Beitrag vom: 09.09.2003 um 20:02:23  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #49, Datum: 09.09.2003 um 20:24:33 »     

So, nun muss ich mich aber ganz schnell korrigieren:


Zitat:
@Sema
Es gibt noch ein Siegel von Semenchkare. Das wurde im Wrack vor der türkischen Küsten (Umuru o.ä. ) gefunden. Es gab da eine schöne Webseite der Expedition, die dort gearbeitet hat. Kann ich im Moment nicht finden.


In dem Wrack von Uluburum (danke, Udimu ) wurde der Siegelring der Nofretete gefunden - nix Siegel und nix Semenchkare. Das habe ich verwechselt mit dem Elfenbeintäfelchen aus Kreta, das den Namen des Semenchkare trägt. Mir kamen leise Zweifel und so habe ich eben nochmal in meinen Aufzeichnungen zum Troja-Vortrag von Dr. Müller hier an der HU nachgesehen.

So, jetzt ist mir wohler

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 09.09.2003 um 17:13:12  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #50, Datum: 09.09.2003 um 20:44:05 »     

Hi Meriwenenut,


Zitat:
Außerdem ist es Faktum, dass, wenn man ins Ägyptische Museum von Kairo geht, um sich die Mumie aus dem Grab KV55 anzusehen dabeisteht: "Mumie des Semenchkare", da sich Clayton ja hier nichts ausdenkt, es sind die momentanen offiziellen Quellen.


Ich wüßte nicht, dass die Mumie des Semenchkare im Kairoer Museum ausgestellt ist. Ich habe sie da jedenfalls nicht gesehen.

Übrigens gibt es allein zum Sarg aus KV55 seit 1907 inzwischen 31 - i.W. einunddreißig - Theorien, aufgelistet in "Das Geheimnis des goldenen Sarges" von 2001. Davon allein 20 seit Anfang der 1990er Jahre (also keine vorsintflutlichen Ägyptologenfantasien). Ich gehe davon aus, dass jeder der Wissenschaftler gute Argumente für seine Theorie hatte.

Ich will damit nur zum Ausdruck bringen, wie vorsichtig man mit dem Wort "Beweis" umgehen muss.

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 09.09.2003 um 18:32:29  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #51, Datum: 11.09.2003 um 22:20:22 »     


Zitat:
Da hat doch neulich irgendwo jemand behauptet (ich weiß nicht mehr wer und wo), es sei fraglich, dass die beiden Teile wirklich zusammen gehören o.ä. und dass Loebens Rekonstruktion (Ergänzung des mittleren Teiles) auf wackligen Füßen stünde.


Bin bei meiner häuslichen Buchwühlerei darauf gestoßen, wer Loebens Uschebti in Frage stellt: Nicholas Reeves

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 09.09.2003 um 16:39:15  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #52, Datum: 11.09.2003 um 22:24:15 »   

Hi,

da werden wir wohl Loeben selber fragen müssen. Ich meine mich erinnern zu können, er hatte zwei Teile in Berlin und das Mittelstück irgendwo gefunden.

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 11.09.2003 um 22:20:22  Gehe zu Beitrag
Gitta  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #53, Datum: 11.09.2003 um 22:32:59 »     

Naja, Reeves faselt ja sowieso manchmal viel wenn der Tag lang ist.

Laut Kemet 1/2002 befanden sich je ein Stück des Figürchens im Brooklyn Museum und im Louvre. Zitat Kemet "Chr. Loeben gelang es gemeinsam mit W.R. Johnson, mit Hilfe der vorhandenen Teile den Uschebti und seine Inschrift zu rekonstruieren".

Die Inschrift lautet - nach Rekonstruktion:

"Die Fürstin, die Große des Palastes, die >>Gesegnete<< des Königs von Ober- und Unterägypten, Nefercheperure Waenre, des Sohnes des Re, Echnaton, der groß an seiner Lebenszeit sein soll, die große königliche Gemahlin, Neferneferuaton-Nofretete, möge sie leben immer und ewiglich"
(aus "Ägyptens Sonnenkönigin", Tyldesley)

Gitta
> Antwort auf Beitrag vom: 11.09.2003 um 22:24:15  Gehe zu Beitrag
Uschebti  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #54, Datum: 11.09.2003 um 22:44:33 »     


Zitat:
Kleiner Aussetzer Grabbeigabe? Uluburumist eine Webseite
Hallo Priester lufaa!oh menno !.... und ich hab' mich noch gewundert - was für ein komischer Name - Ulludingsbums ...
> Antwort auf Beitrag vom: 11.09.2003 um 22:32:59  Gehe zu Beitrag
naunakhte  weiblich
Moderatorin

  

Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #55, Datum: 08.12.2004 um 08:15:10 »   

Hallo Udimu, oder Iufaa

könnte einer von Euch mal ein Bild des Graffitos, oder wenigstens die Umschrift des Textes einstellen.
Der würde mich im Moment nämlich gerade interessieren.

Danke
nauna

die sich dafür entschuldigt sooooooooo alte Kamellen wieder aufzuwärmen  
> Antwort auf Beitrag vom: 09.09.2003 um 16:47:59  Gehe zu Beitrag
Udimu  maennlich
Member

  

Re: Echnatons Kinder graffito.JPG - 258,50 KB
« Antwort #56, Datum: 08.12.2004 um 08:50:27 »   

mor-gähhhnnnn  

hier das Graffito. Ich hab es aus Reeves, Akhenaten p. 163, der es wiederum von Gardiner, JEA 14 (1928), 10-11 hat.

Gruss
Udimu
> Antwort auf Beitrag vom: 08.12.2004 um 08:15:10  Gehe zu Beitrag
Aegyptenbodo  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 18.Dyn.xls - 1,94 MB
« Antwort #57, Datum: 03.04.2005 um 19:07:27 »     

Auch ich versuche gerade mir einen genauen Überblick über die 18.Dynastie zu verschaffen.
leider finde ich nichts über den Übergang Echnaton ---> Semenchkare. Hat Merit-Aton eine zeitlang (ca. 1 Jahr) als Regentin oder sogar als Pharao regiert?
Ich fand unterschiedliche Aussagen.
kann mir jemand genaueres sagen ?
« Letzte Änderung: 12.04.2005 um 18:04:28 von Aegyptenbodo »
> Antwort auf Beitrag vom: 15.01.2003 um 22:50:53  Gehe zu Beitrag
Aegyptenbodo  
Gast

  
Re: Echnatons Kinder 
« Antwort #58, Datum: 12.04.2005 um 18:08:21 »     

Sorry, nach Durchsuchen habe ich natürlich die vielen Beiträge über Meritaton gefunden.
Aber vielleicht könnt Ihr mir über meine Zusammenstellung der 18.Dynastie Eure Meinung sagen, bzw Ergänzen !??
> Antwort auf Beitrag vom: 03.04.2005 um 19:07:27  Gehe zu Beitrag
Seiten: « 1 2 3 4           

Gehe zu:


Powered by YaBB