Ägyptologie Forum Guten Morgen Gast, hier einloggen oder registrieren.
26.09.2017 um 05:33:01


HomeÜbersichtHilfeSuchenLoginRegistrierenKalenderLexikonChat



  Ägyptologie Forum
   Neues aus der Ägyptologie (107)
   Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) (103)
  Autor/in  Thema: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
Sinuhe20  maennlich
Member

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #90, Datum: 27.05.2016 um 09:42:04 »   

Nun ja, Reeves hat sich auch nicht immer mit Ruhm bekleckert. Und solange Hawass in diesem Fall für eine wissenschaftliche Vorgehensweise plädiert, macht er ja nicht viel falsch.

Viele Grüße
Sinuhe20
> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2016 um 05:14:54  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #91, Datum: 28.05.2016 um 11:34:55 »   

Darf alle ich daran erinnern, dass sich dieses Forum seit Jahren um einen rein fachlichen Diskussionsstil bemüht.

Den Beitrag von Lutz habe ich gelöscht, zuviel "Böhmermann" im Text.

Bitte zurück zum Forumsstil.

Danke, Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 27.05.2016 um 09:42:04  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #92, Datum: 28.05.2016 um 16:50:38 »   

@ Iufaa : Ich denke nicht das § 103 Strafgesetzbuch in diesem Fall wirklich greift ... Aber bittesehr.

Zitat:
Nun ja, Reeves hat sich auch nicht immer mit Ruhm bekleckert. ...

Bezogen worauf ?

Lutz
> Antwort auf Beitrag vom: 28.05.2016 um 11:34:55  Gehe zu Beitrag
Iufaa  maennlich
Moderator

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #93, Datum: 28.05.2016 um 23:25:07 »   

Hier greift überhaupt kein Paragraph, außer die Lex Iufaae, und die heißt:
das Thema ist Reeves Vermutung bzgl. mögl. Räume hinter der Nord- und/oder Westwand von KV62. Reeves oder Hawass vergangene Aktivitäten oder ... sind nicht Gegenstand diese Threads.

Liebe Grüße,

Iufaa
> Antwort auf Beitrag vom: 28.05.2016 um 16:50:38  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #94, Datum: 14.06.2016 um 05:23:43 »   

Aktuell, zum Stand der Dinge ...

"War die verborgene Kammer nur ein "Störsignal"?" (Die Welt - Benno Schwinghammer, 13.06.2016)

Zitat:
"...Das Antikenministerium in Kairo hält sich bedeckt. ... "Es wird einen neuen Scan geben, weil es möglicherweise Störsignale gegeben hat", sagt eine Sprecherin. Einen Zeitplan dafür gebe es aber nicht...."

Gruß, Lutz.
> Antwort auf Beitrag vom: 28.05.2016 um 16:50:38  Gehe zu Beitrag
MTrau  maennlich
Member

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #95, Datum: 25.12.2016 um 06:20:48 »   

Auch wenn sich alle versteckten Kammern und Gänge im KV62 als hype herausstellen sollten, Nicholas Reeves (2015) hat doch auf zwei interessante Dinge hingewiesen:

- die ungewöhnliche Rechtsdrehung von KV62, im Gegensatz zur
 Linksdrehung der Gräber der früheren männlichen Pharaonen der
 18. Dynastie (KV22, KV43, KV35, KV34, KV38)
- die Mundöffnungszeremonie an der Nordwand von KV62. Es fällt
 schwer den 9-jährigen Sem-Priester mit dem 60-jährigen Wesir
 Eje gleichzusetzen.

Hierzu gibt es inzwischen eine ganz neue Interpretation.

Gruss, MTrau

> Antwort auf Beitrag vom: 14.06.2016 um 05:23:43  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #96, Datum: 26.12.2016 um 12:17:43 »   


Zitat:
... - die ungewöhnliche Rechtsdrehung von KV62, im Gegensatz zur Linksdrehung der Gräber der früheren männlichen Pharaonen der 18. Dynastie (KV22, KV43, KV35, KV34, KV38) ...

Dagegen : KV 42 - Hatschepsut Meryet Ra. Anhand der Gründungsdepots als Grab dieser Königin eindeutig identifiziert und nach Links die Richtung wechselnd.

Zitat:
... - die Mundöffnungszeremonie an der Nordwand von KV62. Es fällt schwer den 9-jährigen Sem-Priester mit dem 60-jährigen Wesir Eje gleichzusetzen ...

Ich kann mich nicht daran erinnern das eine Altersangabe in den Inschriften vorhanden ist ... Und, würde der Betrachter der Darstellungen des Königs Aja in seinem Grab KV 23, dieser Logik folgend, das Alter des Königs (nur anhand dieser Darstellungen) wirklich auf um die 60 schätzen ?

Zitat:
... Hierzu gibt es inzwischen eine ganz neue Interpretation.

Die da wäre ?

Gruß, Lutz.
> Antwort auf Beitrag vom: 25.12.2016 um 06:20:48  Gehe zu Beitrag
MTrau  maennlich
Member

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #97, Datum: 29.12.2016 um 07:27:41 »   

Man sollte nicht Äpfel mit Birnen verwechseln. Bei KV62, KV22, KV43, KV35, KV34, KV38 und übrigens auch bei KV20 (Roehrig, 2005, 2015) sprechen wir von Pharaonengräbern, nicht von Prinzen oder Königinnen. In allen wurde ein Pharao auch tatsächlich begraben.

Die Bilder von Eje im KV23 sind bekanntlich stark zerstört. Was von seinem ka erkennbar ist, lässt nicht auf einen 9 jährigen Knaben schliessen. Das gut erhaltene Bild des jüngeren Eje aus TA25 schliesst einen 9 jährigen Knaben ebenfalls aus. 9 Jahre ist der wahrscheinlichste Wert für Tutanchaton, 8 Jahre (etwa Leek, 1977) oder 10 Jahre (etwa Hawass, 2015) sind nicht völlig ausgeschlossen.

MTrau
> Antwort auf Beitrag vom: 26.12.2016 um 12:17:43  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #98, Datum: 29.12.2016 um 09:45:30 »   


Zitat:
Man sollte nicht Äpfel mit Birnen verwechseln. Bei KV62, KV22, KV43, KV35, KV34, KV38 und übrigens auch bei KV20 (Roehrig, 2005, 2015) sprechen wir von Pharaonengräbern, nicht von Prinzen oder Königinnen. In allen wurde ein Pharao auch tatsächlich begraben. ...

Die Aussage bei Reeves lautet : "... From its right-turning, L-shaped plan we are able to discern that KV 62 had originally been quarried for a queen; ..." (Reeves, The Burial of Nefertiti, 2015, S. 10).

KV 42 - Hatschepsut Meryet Ra wurde lt. Gründungsdepots "quarried for a queen" und ist "left-turning". Was da jetzt Obstsalat mit zu tun hat, weiß ich nicht ...


Zitat:
... Die Bilder von Eje im KV23 sind bekanntlich stark zerstört. Was von seinem ka erkennbar ist, lässt nicht auf einen 9 jährigen Knaben schliessen. ...

Fakt ist doch wohl das es schlicht und ergreifend unmöglich ist von den Darstellungen in den Gräbern im Tal der Könige auf das wahre Alter der dargestellten Personen zu schließen. Schön wär`s ja, dann hätten wir in der Ägyptologie das ein oder andere Problem weniger ...

Lutz
> Antwort auf Beitrag vom: 29.12.2016 um 07:27:41  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #99, Datum: 07.02.2017 um 17:55:59 »   

Scheinbar geht es nun in die dritte Runde ...

" Hawass on Facebook "

Zitat:
01.02.2017 : ... And in a few weeks from now, we'll be starting a project to scan the Valley of the Kings – we know that many tombs are missing, such as the tombs of Amenhotep I, Tuthmosis II, Ramesses VIII, and of all the Dynasty 18 queens who were buried in the Valley of the Kings. ...


... im Rahmen eines Italienisch-Ägyptischen Projektes, das eine geophysikalische (Neu-) Untersuchung des gesamten Tal`s der Könige zum Ziel hat :

" Da Torino a Luxor alla ricerca di Nefertiti " (La Stampa - Fabrizio Assandri, 07.02.2017)

Zitat:
... The new investigation will put an end to the discussion started after the hypothesis of Reeves. "The analyzes have given contradictory and incomplete results. Positive or negative, we will close a complex issue" says Porcelli. It could be the discovery of the century or the disappointment.

"Security issues and the case Regeni have put even the scientific collaborations in crisis," says the professor, "but the Ministry of Antiquities asked us in December, to give a final verdict on the tomb of Nefertiti. We will use the latest generation of radar: a hole in the wall would damage the frescoes." ...

... The search for the tomb of Nefertiti is part of a much broader project: geophysical mapping of the entire Valley of the Kings in Luxor. ...

... "The current mapping dates back to the 80's, made with antiquated technology." The new atlas will provide data on the geological composition and the presence of ferrous materials and archaeological remains in the necropolis, as well as 3D surveys and geo-referenced data: techniques used for the recent earthquakes in central Italy. "We'll try to have the Italian Space Agency satellite data, also to help." ...

... "We will use ground penetrating radar that cover the entire spectrum of frequencies. We will have the data in a work week, they will be used to study in two weeks. We are waiting for permission of the Egyptian National Security, then we leave."

Gruß, Lutz.
> Antwort auf Beitrag vom: 29.12.2016 um 09:45:30  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #100, Datum: 17.02.2017 um 15:26:18 »   

"Is There A Secret Chamber In King Tut's Tomb? A Final Hunt Will Investigate" (Seeker - Discovery Communications, 09.02.2017)
Zitat:
... "It will be a rigorous scientific work and will last several days, if not weeks," Franco Porcelli, the project's director and a professor of physics at the department of applied science and technology of the Polytechnic University in Turin, told Seeker. "Three radar systems will be used and frequencies from 200 Mhz to 2 GHz will be covered." ...

... Ground-penetrating radar, together with instruments based on electric resistance tomography and magnetic induction, will scan depths of up to 32 feet to provide information on existing underground structures. ...

... The researchers plan to carry out the first preliminary survey of King Tut's tomb by the end of this month. ...

... "This will be the final investigation," Porcelli said. "We will provide an answer which is 99 percent definitive."



"Possible 'Hidden Chamber' In King Tut's Tomb Invites More Secretive Scans" (Live Science - Owen Jarus, 16.02.2017)
Zitat:
...  Then, in May 2016, a National Geographic team conducted another set of ground-penetrating radar scans.Those scans showed no hidden chambers in King Tut's tomb. However, the National Geographic Society has barred members of that team from talking publicly about their research, said Dean Goodman, one of the leaders of the National Geographic team.

The team signed a nondisclosure agreement with the society, which can't be waived unless the Egyptian antiquities ministry approves, a spokesperson for the society explained.

While Goodman cannot speak publicly about his team's results, he expressed confidence in the Turin team, saying he knows several of its members well. The "King Tut research is in good hands," he told Live Science.

Lawrence Conyers, an anthropology professor at the University of Denver who is a leading expert in the use of ground-penetrating radar in archaeology, has criticized the decision of Egyptian authorities to withhold data. He told Live Science that he thinks it is a good idea for the Turin team to do additional scans, but that he hopes Egyptian authorities will allow researchers to access the data, which he said they did not do previously.

"Perhaps this time they will release the data to the GPR community and do a 'peer review' instead of holding it all secret and just releasing 'results' that have no basis in actual data!" wrote Conyers in an email, noting that the National Geographic team data has never been released to scientists.

"I was not privy to the National Geographic dataset, and for some reason they would not let others look at it," he said.

Conyers added that there is no way that archaeologists with expertise in ground-penetrating radar, who are not affiliated with the research, will ever support the idea of a hidden chamber or tomb in Tutankhamun's tomb unless the Egyptian authorities allow scientific data to be released for full scrutiny.

"There is going to be no consensus by anyone knowledgeable on the subject until they do more than hold press conferences," he said.

Other scientists, speaking to Live Science on condition of anonymity, have expressed similar concerns, noting that scientists who have data suggesting no such hidden chamber exists have been barred from speaking publicly. Those who advocate for the hidden tomb's existence have more freedom to talk to the media and write about their findings, these scientists have said. ...

Gruß, Lutz.
> Antwort auf Beitrag vom: 07.02.2017 um 17:55:59  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #101, Datum: 23.02.2017 um 21:40:06 »   

"Suche nach geheimen Kammern im Grab von Tutanchamun geht weiter" (derStandard.at - 17.02.2017)

Zitat:
Italienische Forscher wollen Klarheit schaffen, was sich tatsächlich hinter dem berühmten Pharaonengrab befindet ...

... Laut Procelli sollen die Analysen "streng wissenschaftlich" ablaufen und mehrere Tage bis Wochen in Anspruch nehmen. Insgesamt verwenden die Forscher drei Radarsysteme, die einen Frequenzbereich von 200 Megahertz bis 2 Gigahertz abdecken. Die Untersuchung ist Teil eines Projektes zur geophysiologischen Kartierung des Tals der Könige.

Zusätzlich zu den Radarinstrumenten wollen die Experten auch Geräte aus der Geoelektrik einsetzen, die Strukturen abbilden können, die in bis zu 10 Metern Gesteinstiefe liegen. Laut Procelli könnten diese Scans klarstellen, was sich tatsächlich hinter den Wänden im Grab des Pharaos verbirgt.

Gruß, Lutz.
« Letzte Änderung: 23.02.2017 um 22:30:33 von Lutz »
> Antwort auf Beitrag vom: 17.02.2017 um 15:26:18  Gehe zu Beitrag
Lutz  maennlich
Member - Themenstarter

  

Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015) 
« Antwort #102, Datum: 16.07.2017 um 17:17:08 »   

" Sulle tracce di Nefertiti " (National Geographic Italy - Alessandra Clementi, 07.07.2017) :

Zitat:
"... La prima fase di lavoro effettuata tra febbraio e maggio dalla squadra italiana con la supervisione di un esperto egiziano, Ahmed El-Laithy, direttore del Mallawi Museum ha dato risultati molto incoraggianti: una prospezione effettuata dall'esterno con l'ERT ha rivelato una forte anomalia conduttiva (zone di vuoto nella roccia) a circa quattro metri dalla parete Nord della tomba di Tut. Un "qualcosa" grande almeno sei metri. ..."


Mit Google-Translater :

Zitat:
"... Die erste Phase der Arbeit, zwischen Februar und Mai, der italienischen Mission unter der Aufsicht des ägyptischen Experten Ahmed El-Laithy, Direktor des Museums Mallawi, durchgeführt, hat sehr ermutigende Ergebnisse erbracht: Eine Untersuchung von außen mit dem ERT durchgeführt, zeigte eine starke Anomalie (Vakuumzonen im Gestein) bis etwa vier Meter von der Nordwand des Tut Grabes reichend. Eine „etwas“ größere mindestens sechs Meter. ..."


Weiterhin ist (nicht zum ersten Mal) die Rede von einem eventuell unberührten Grab im Westtal, in der Nähe von KV 23 - Aja. Ein Gründungsdepot wurde bereits vor ein paar Jahren gefunden.

Wohl dazu passend : " New Archaeological Discoveries To Be Revealed Soon ".

Vielleicht könnte jemand der des Italienischen mächtig ist einen Blick auf den Artikel werfen und kurz berichten ?
Danke !

Gruß, Lutz.


Nachtrag am 19.07.2017 :

" King Tut's Wife May Be Buried in Newly Discovered Tomb " (Live Science - Owen Jarus, 18.07.2017)

Zitat:
Famed archaeologist Zahi Hawass and his team say they've found evidence of a tomb that could belong to King Tut's wife.

The archaeologists eventually plan to excavate the new tomb, which is located near the tomb of the pharaoh Ay (1327-1323 B.C.) in Egypt's Valley of the Kings, Hawass told Live Science.

"We are sure there is a tomb there, but we do not know for sure to whom it belongs," Hawass told Live Science in an email. On July 7, National Geographic Italia published an article in Italian suggesting that a team led by Hawass had found a new tomb in the Valley of the Kings, and Hawass confirmed that discovery to Live Science. ...
« Letzte Änderung: 19.07.2017 um 01:30:54 von Lutz »
> Antwort auf Beitrag vom: 23.02.2017 um 21:40:06  Gehe zu Beitrag
Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7           

Gehe zu:


Powered by YaBB